Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das Warten geht weiter - Ebnat-Kappel kann erneut nicht gewinnen

Nach dem 3:3 gegen Aadorf muss sich der Toggenburger Drittligist weiterhin bis zum ersten Saisonsieg gedulden. Gar keine Punkte holen die Ebnater Frauen und Neckertal-Degersheim.
Beat Lanzendorfer
Marius Schwabe (links) rettete Ebnat-Kappel mit seinen zwei späten Toren wenigstens einen Punkt. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Marius Schwabe (links) rettete Ebnat-Kappel mit seinen zwei späten Toren wenigstens einen Punkt. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Sowohl Jürg Stadelmann als auch Fabio Staffieri, die Trainer von Ebnat-Kappel respektive Aadorf, hinterliessen nach den 90 Minuten keinen glücklichen Eindruck. Der Aadorfer Verantwortliche trauerte dem Zweitorevorsprung nach, der bis zur 88. Minute Bestand hatte.

Jürg Stadelmann hingegen war enttäuscht, dass es gegen diesen Gegner nur zu einem Punkt reichte. «Klar hatten wir Glück, dass uns in den Schlussminuten noch der Ausgleich gelang, insgesamt hatte ich mir gegen Aadorf aber mehr erwartet.»

Stäheli lanciert Spiel durch frühes Tor

Den Einheimischen gehörte somit die End- als auch die Startphase, denn durch das schnelle Tor von Stäheli war das Spiel früh lanciert. Aadorf zeigte sich davon aber wenig beeindruckt und drehte den Spiess bis zur Pause durch Arnegger und Ebneter um. Nach gut einer Stunde wehrte Rohner einen Foulpenalty von Egli ab und hielt Ebnat-Kappel im Spiel.

Zwei Minuten später zogen die Gäste trotzdem auf 3:1 davon – Baak hatte getroffen. Dass es trotzdem noch zum Punktgewinn reichte, war dem eingewechselten Schwabe zu verdanken, der bis zuletzt torhungrig blieb und dem Aufsteiger wenigstens noch ein halbes Erfolgserlebnis bescherte. Mit zwei Punkten aus drei Spielen ist die Bilanz des Neulings aus dem Obertoggenburg steigerungsfähig.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Neckertal-Degersheim verliert torreiches Spiel

Ein Spektakel lieferten sich am Samstagabend die beiden Drittligisten Tobel-Affeltrangen und Neckertal-Degersheim, welches das Heimteam mit 4:3 für sich entschied. Speziell die erste Halbzeit hatte es in sich, in der sechs Tore fielen.

Tobel-Affeltrangen legte einen perfekten Start hin und lag nach acht Minuten durch Treffer von Rogg und Misimi mit 2:0 vorne. Innert 26 Minuten kehrten die Gäste die Partie durch Tore von Manzo und zweimal Huynh. Rogg mit seinem zweiten persönlichen Erfolgserlebnis gelang noch vor dem Seitenwechsel der Ausgleich.

Nach der Pause war es Hollenstein, der nach 73 Minuten für die Entscheidung zugunsten von Tobel-Affeltrangen besorgt war. Während Tobel zusammen mit Herisau und Flawil die Tabelle verlustpunktlos anführt, muss sich Neckertal-Degersheim nach dem zweiten Nuller in Folge vorerst nach hinten orientieren. (bl)

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Ebnater Frauen ohne Punkte

Drei Spiele null Punkte. Dies die traurige Bilanz der Ebnater Frauen, die in der laufenden 2.-Liga-Meisterschaft bisher überhaupt nicht in die Gänge kommen. Die jüngste Niederlage kam durch ein 0:2 am Samstag bei Aufsteiger Romanshorn zu Stande.

Demircan schoss beide Treffer für das Heimteam. Während der Aufsteiger bereits vier Punkte gesammelt hat und Platz 5 einnimmt, liegt Ebnat-Kappel ohne etwas Zählbares am Tabellenende. (bl)

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.