Das Postgebäude in Kirchberg wird zum Ladenlokal

Der Volg-Dorfladen zieht vorübergehend in ein Provisorium.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Im ehemaligen Kirchberger Postgebäude richtet der Volg ein Provisorium ein.

Im ehemaligen Kirchberger Postgebäude richtet der Volg ein Provisorium ein.

Bild: Beat Lanzendorfer

Kirchberg verändert sich. Das Zentrum des Dorfes erhält in den kommenden zwei Jahren ein neues Aussehen. Diesem liegt das Bauprojekt der Clientis Bank Toggenburg zugrunde, welche südlich des Gemeindehauses eine Zentrumsüberbauung mit sechs Gebäuden plant. Bestandteil der Überbauung sind ein neues Bankgebäude, ein neuer Volg-Dorfladen und 37 Wohnungen mit zugehöriger Tiefgarage sowie weiteren, ungedeckten Parkplätzen.

Dies hat zur Folge, dass der bestehende Volg-Dorfladen während einer rund zweijährigen Übergangsphase in ein Provisorium umziehen muss. Dieses wird im ehemaligen Postgebäude eingerichtet – unweit des bisherigen Standortes. Über die detaillierten Pläne gaben die Verantwortlichen am Mittwochabend anlässlich eines Informationsabends im «Toggenburgerhof» Auskunft.

Dass der Dorfladen die Kirchberger Bevölkerung nicht kalt lässt, zeigte das grosse Interesse. Rund 100 Einwohnerinnen und Einwohner liessen sich persönlich informieren.

Bauliche Anpassungen sind nötig

Gemäss Auskunft von Daniel Dörflinger, Geschäftsführer Landi Toggenburg, und Sepp Brändle, Verwaltungsratspräsident Landi Toggenburg, werde die Schliessung des Dorfladens Anfang Mai erfolgen. Die Eröffnung des Provisoriums sei auf den 15. Mai terminiert. Vorgängig sei noch eine sanfte Renovation im Innenbereich erforderlich, damit die Vorgaben zum Verkauf von Lebensmitteln erfüllt seien.

Sepp Brändle, VR-Präsident Landi Toggenburg.

Sepp Brändle, VR-Präsident Landi Toggenburg.

Bild: Beat Lanzendorfer

Ausserhalb des Provisoriums komme es zu keinen Veränderungen. «Es wird lediglich eine neue Schiebetüre angebracht, damit der Eintritt in den Laden mit Einkaufswagen möglich ist», erklärt Sepp Brändle. Gemäss Informationen von Oliver Schürer, Bereichsleiter Ost der Volg Konsumwaren AG, umfasse das Sortiment auf den etwa 150 Quadratmetern Verkaufsfläche rund 2200 Artikel.

Dieses sei etwas kleiner als im bisherigen Laden, in dem 250 Quadratmeter zur Verfügung standen. Dank optimaler Ausnutzung des vorhandenen Platzes seien aber weiterhin alle Artikel des täglichen Bedarfs erhältlich. Nach der geplanten Wiedereröffnung am alten Standort im Jahre 2022 beträgt die Grösse des neuen Volg-Dorfladens 270 Quadratmeter.

Die Öffnungszeiten bleiben im Provisorium dieselben: Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr, am Samstag von 7 bis 16 Uhr.

Mehr zum Thema