Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das Geschäft mit Fotobüchern wird ausgelagert

Die Belcolor lagert die Foto-Produktion für Private an einen deutschen Konzern aus. Die Belcolor nennt die Konzentration in der Foto-Produktion als Grund für diesen Schritt. Mehrere Personen verlieren ihre Stellen.
Martin Knoepfel

Die Belcolor AG mit Sitz in Ebnat-Kappel lagert die Foto-Produktion für Privatkunden aus. Betroffen sind Fotos, Fotobücher, Fotokalender, Fotokarten und Wandbilder. Eingegangene Bestellungen würden ab dem 1. August im Auftrag der Belcolor AG vom international tätigen Cewe-Konzern abgewickelt. Das ist einer Medienmitteilung der Ebnat-Kappeler Firma von gestern Mittwoch zu entnehmen. Die Medienmitteilung rühmt Cewe als europaweit führendes Unternehmen, das ausgezeichnete Produkte liefere.

Die Auslagerung kostet allerdings Arbeitsplätze im Toggenburg. Vier Festangestellte, zwei Teilzeitangestellte sowie Saisonaushilfen verlieren ihren Arbeitsplatz. Die Belcolor AG verspricht in der Medienmitteilung, dass sie den ausscheidenden Mitarbeitern bei der Stellensuche behilflich sein werde.

Die Rechnung geht nicht mehr auf

Die Auslagerung begründet Thomas Gassler, Geschäftsführer und Verwaltungsratspräsident der Belcolor AG, mit der weltweit fortschreitenden Konzentration im Bereich der Foto-Produktion. Die Konzentration wird laut der Medienmitteilung anhalten. Man könne die Produktion in Ebnat-Kappel aus Volumengründen nicht mehr halten. Firmen müssten den technischen Fortschritt in der Branche mitmachen und heute auf allen elektronischen Kanälen präsent sein. Beim gegenwärtigen Auftragsvolumen gehe die Rechnung nicht mehr auf, sagt der Geschäftsführer der Ebnat-Kappler Firma.

Die gekündigten Mitarbeiter sind laut Thomas Gassler durch die langjährige Tätigkeit in ihre Aufgaben hineingewachsen und auf ihrem Gebiet Spezialisten. Die Weiterbeschäftigung der von der Kündigung betroffenen Mitarbeitenden in den in Ebnat-Kappel bleibenden Bereichen Werbetechnik und Selfie-Fotoautomaten für Events sei nicht möglich. «Wir geben den grösseren Teil des Umsatzes auswärts. Zudem handelt es sich um völlig unterschiedliche Bereiche», sagt Thomas Gassler. Die Belcolor habe sich grosse Mühe gegeben, das Geschäft mit den Privatkunden zu halten. Die Kündigungen auszusprechen, sei ihm sehr schwer gefallen, sagt Thomas Gassler.

Aufträge werden in Deutschland erledigt

Die Aufträge der Schweizer Kunden werden ab kommendem August in der Nähe von Freiburg im Breisgau abgewickelt. Die Belcolor AG leitet die Aufträge, welche bei ihren beiden Marken (Belcolor und Fotopick) eingehen, an die Cewe weiter und wird dafür entschädigt.

Betriebsgebäude wird eventuell vermietet

Das Betriebsgebäude der Belcolor AG wird nach der Auslagerung der Foto-Produktion leer stehen. Man wird versuchen, das Gebäude zu vermieten. Die Firma wird ab August nur noch drei Mitarbeiter in den beiden Bereichen Werbetechnik und Selfie-Fotoautomaten umfassen. Cewe ist in den Bereichen Fotodienstleistungen, Foto-Detailhandel und Online-Druckservices tätig. Der Hauptsitz der Cewe befindet sich in Oldenburg in Norddeutschland. Das Unternehmen ist eine Stiftung und Kommanditgesellschaft auf Aktien. Dies ist eine deutsche Firmenkonstruktion, die den Einfluss der Aktionäre auf die Unternehmensführung verringert. Das Unternehmen ist an der Frankfurter Börse kotiert. Die Cewe erwirtschaftete letztes Jahr in 24 europäischen Ländern mit rund 3600 Mitarbeitern einen Umsatz von fast 600 Millionen Euro.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.