Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das Ende des Wildhauser «Seegüetli» – «Das Haus ist müde geworden»

Statt am 31. Juli werden die Türen des «Seegüetli» am Schwendisee endgültig am Sonntag, 4. August, geschlossen.
Adi Lippuner
Der Schlorzifladen ist das Hausgebäck von Andrea Abderhalden. (Bild: Adi Lippuner)

Der Schlorzifladen ist das Hausgebäck von Andrea Abderhalden. (Bild: Adi Lippuner)

Im Frühsommer 2018 stand fest, dass die Tage des Gasthauses Seegüetli am Schwendisee oberhalb Wildhaus, dieses ist seit April 2013 im Besitz des Kantons St.Gallen, gezählt sind. Mieterin Andrea Abderhalden konnte den genauen Termin, wann sie den Restaurations- und Hotelbetrieb schliessen wird, selbst bestimmen. Ein Mitarbeiter der Liegenschaftsverwaltung teilte ihr damals mit, dass keine Investitionen mehr getätigt werden, weil das Haus abgebrochen wird.

Mit Blick auf die bestehenden Reservationen und das Wissen, dass viele Stammgäste auch im Juli gerne ein paar Ferientage im «Seegüetli» verbringen, entschied sich Andrea Abderhalden, den Betrieb bis Ende Juli aufrechtzuerhalten.

«Rückblickend hätten wir eigentlich nach der Wintersaison abschliessen sollen, denn das Haus ist müde geworden. Das zeigt sich an den verschiedenen Gerätschaften, die während der vergangenen Monate ausstiegen.»

Zudem werden Schäden spürbar, die zwar den Gast nicht beeinträchtigen, für uns aber die Arbeit erschweren», bringt die Wirtin die Erfahrungen der letzten Monate auf den Punkt.

Abschied vom «schönsten Arbeitsplatz»

Zuerst während neun Jahren als Angestellte von Anna Ammann, ab April 2013 dann als Mieterin des Gasthauses, genoss Andrea Abderhalden den «schönsten Arbeitsplatz», wie sie den Blick aus der «Seegüetli»-Küche bezeichnet. In dieser Zeit entstanden unzählige kulinarische Köstlichkeiten. Die in Starkenbach aufgewachsene Toggenburgerin kocht mit Liebe und Leidenschaft.

«Zwar werde ich an meinem neuen Wirkungsort nicht mehr die gleiche Aussicht ins Grüne haben, aber die Freude am Kochen bleibt und ich werde auch im «Sternen» in Ebnat-Kappel gerne am Herd stehen.»

Während der vergangenen Jahre sind in der Küche, mit Blick in die Natur des obersten Toggenburgs, unzählige Schlorzifladen entstanden. «Leider habe ich es versäumt, diese zu zählen. Aber die Rechnung ist rasch gemacht, backe ich doch fast täglich drei Schlorzifladen und dies an fünf Tagen die Woche. Hochgerechnet auf mehr als sechs Jahre gibt das eine stattliche Zahl», erklärt Andrea Abderhalden mit einem Lachen.

Letzte Erinnerungsstücke sichern

Weil vom 1. bis 4. August noch eine Gruppe rund um die Sängerin Elena Nulchis aus Sardinien Kurstage im «Seegüetli» gebucht hat, bleibt das Haus ein paar Tage länger geöffnet, als ursprünglich geplant. «Schon heute wird aber aufgeräumt, fast täglich stellen wir Sachen, die nicht mehr verwendet werden, zur Gratisabgabe vor die Türe.»

Was in Gaststätten der Umgebung oder auch in Privathäusern verwendet werden könne, sei bereits reserviert. «Auch ehemalige Betreiber und Stammgäste des Hauses haben sich Erinnerungsstücke gesichert. So haben langjährige Gäste zum Beispiel ihre Zimmernummern mit nach Hause genommen und die echten Tiffany-Lampen, die aktuell noch im Restaurant hängen, sind bereits alle reserviert», ist bei einem Besuch zu erfahren.

Sowohl die Mieterin als auch ihre Mitarbeiterinnen haben alle eine neue Stelle im Gastgewerbe gefunden. «Ich habe lange überlegt, ob ich wieder selbst einen Betrieb führen will oder als Angestellte arbeiten soll. Dann hat sich die Möglichkeit ergeben, als Alleinköchin im Gasthaus Sternen im Ebnat-Kappel zu arbeiten. Mir ist bewusst, dass sich mit diesem Wechsel einiges ändern wird, doch ich bin flexibel und schaue positiv in die Zukunft,» betont Andrea Abderhalden. «Zudem fällt mir der Abschied um einiges leichter, weil der Entscheid für den Bau des Klanghauses am Schwendisee positiv ausging und ich weiss, dass ich eines Tages als Gast zurückkehren kann.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.