Interview

Daniela Mauron, Leiterin Pflege im Kirchberger Sonnegrund: «Die Situation nach Ausbruch des Norovirus hat sich entschärft»

Mitte Januar ist im Alterszentrum Churfirsten in Nesslau das Norovirus ausgebrochen. Mittlerweile geht es den meisten Patienten wieder gut. Vergangene Woche ist das Virus im Kirchberger Sonnegrund, Haus für Betagte, nachgewiesen worden. Daniela Mauron, Leiterin Pflege, gab gestern Montag Auskunft, wie es um den Gesundheitszustand der betroffenen Bewohnenden und des Personals steht.

Beat Lanzendorfer
Hören
Drucken
Teilen
Das Haus für Betagte in Kirchberg steht weiterhin unter Quarantäne.

Das Haus für Betagte in Kirchberg steht weiterhin unter Quarantäne. 

Bild: PD

Am Freitag meldete der Sonnegrund den Ausbruch des Norovirus. Wie ist der aktuelle Stand?

Daniela Mauron: Die Situation hat sich entschärft, eine Entwarnung kann zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht gegeben werden.

Daniela Mauron, Leiterin Pflege im Sonnegrund, Kirchberg.

Daniela Mauron, Leiterin Pflege im Sonnegrund, Kirchberg.

Bild: Beat Lanzendorfer

Wie geht es den Bewohnerinnen und Bewohnern des Sonnegrund?

Sie sind in ihren Aktivitäten eingeschränkt. Denjenigen, die nicht direkt betroffen sind, geht es gut.

Wie werden die Patienten während der Erkrankung betreut?

Mit speziellen Hygienemassnahmen und Pflegestandards.

Wie viele Bewohnende hat der Sonnegrund und wie viele davon waren oder sind vom Norovirus betroffen?

Aktuell hat der Sonnegrund 72 Bewohnerinnen und Bewohner. Von diesen sind es sechs Personen, welche nachgewiesen vom Norovirus betroffen sind. 

Bei symptomfreien Bewohnenden konnte gestern die Isolation aufgehoben werden.

War das Personal auch vom Norovirus betroffen?

Ja, wir gehen von drei betroffenen Mitarbeitenden aus.

Was für Massnahmen sind weiterhin nötig?

Da das Norovirus nachweislich aktiv ist und sich bis zu 48 Stunden verbreiten kann, wird die Quarantänemassnahme weiterhin nötig sein. Morgen Mittwoch wird der Krisenstab die Situation evaluieren und entsprechende Entscheide treffen.

Können Angehörige den Sonnegrund bereits wieder aufsuchen?

Da der Sonnegrund weiterhin unter Quarantäne steht, leider nicht. In diesem Zusammenhang möchte ich unseren Mitarbeitenden ein grosses Lob aussprechen. Sie sind zurzeit sehr gefordert und leisten hervorragende Arbeit.