Daniel Bösch holt seinen 103. Kranz, unterliegt im Schlussgang beim Glarner-Bündner Kantonalen in Glarus aber Armon Orlik

Der junge Bündner Schwinger Armon Orlik legt den Toggenburger Daniel Bösch im letzten Gang nach 1.45 Minuten mit einem Kurz auf den Rücken. 

Pascal Schönenberger
Drucken
Teilen
Der Toggenburger Daniel Bösch (rechts) konnte im dritten Gang das Duell gegen Armon Orlik gestellt beenden – später unterlag er dem gleichen Gegner im Schlussgang. (Bild: Pascal Schönenberger)

Der Toggenburger Daniel Bösch (rechts) konnte im dritten Gang das Duell gegen Armon Orlik gestellt beenden – später unterlag er dem gleichen Gegner im Schlussgang. (Bild: Pascal Schönenberger)

Nach dem St.Galler und dem Schaffhauser Kantonalen startete Daniel Bösch am Pfingstmontag im Glarnerland bereits am dritten Kranzfest in Serie. In Glarus zählte er nebst Orlik, Rychen und Schuler zu den Anwärtern auf den Festsieg.

Auftaktsieg gegen Domenic Schneider

Favorit war er dann auch im Duell im ersten Gang gegen den Thurgauer Domenic Schneider. Trotz eines Blitzangriffs von Schneider beim ersten Zug, liess sich Bösch nicht aus der Ruhe bringen und legte den Eidgenossen bereits in den ersten Minuten auf den Rücken.

Auch Matthias Schläpfer konnte nach wenigen Sekunden im zweiten Gang den Regen auf dem Rücken geniessen. Schon im dritten Gang musste sich der Toggenburger dem Kampf gegen Armon Orlik stellen. Beide Sennenschwinger suchten das Resultat, keinem gelang die vorzeitige Entscheidung, dadurch lief den möglichen Festsiegern die Zeit davon. Der Gang endete leistungsgerecht gestellt.

Nach der Mittagspause mussten auch David Dumelin aus dem Thurgau und Martin Roth aus dem Appenzellerland Bösch als Sieger verabschieden. Mit beiden Schwingern machte der Unspunnensieger im ersten Zug kurzen Prozess.

Somit schaffte er die Qualifikation für den Schlussgang. Dort traf Bösch erneut auf Armon Orlik, der das Feld nach fünf Gängen anführte. Trotz mehrerer Angriffsversuche des Toggenburgers liess sich der Bündner nicht aus der Ruhe bringen und beendete den Gang nach 1:45 Minuten, indem er Bösch mit einem Kurz auf den Rücken legte.

Rhyner und Rotach ergänzen für das Toggenburg

Lars Rotach aus Ulisbach erkämpfte sich am St.Galler Kantonalschwingfest seinen ersten Kranz. Am Glarner-Bündner doppelte er nach. Mit vier Siegen, einem Gestellten und einer Niederlage, konnte er am Abend im siebten Rang vor die Ehrendamen treten. Seinen zweiten Kranz der Saison 2019 sicherte sich auch Michael Rhyner.

Er musste sich im ersten Gang bereits nach wenigen Minuten gegen den 45-jährigen Stefan Burkhalter geschlagen geben. Mit zwei Siegen vor dem Mittag begann seine Zwischenhoch. Allerdings zog er im vierten Gang gegen Christian Biäsch völlig überraschen den Kürzeren.

Danach galt es ernst für den Flawiler. Er musste die restlichen beiden Gänge mit einem Sieg beenden, um die Kranzchancen zu wahren. Dies gelang. Dank zweier weiterer Siege konnte er das Fest im sechsten Kranzrang beenden. 

Hier ist die komplette Rangliste zu finden.