Rubrik

Damals: Die neuen Schnitte für den Herrn

Aus vergangenen Zeiten – Das «Toggenburger Tagblatt» veröffentlicht jede Woche Begebenheiten aus vergangenen Zeiten. Was ist vor 100, 50, 20 oder 10 Jahren im Toggenburg passiert?

Drucken
Teilen
Wie die männlich-schlanke Linie vorteilhaft betont wird.

Wie die männlich-schlanke Linie vorteilhaft betont wird.

Bild: PD (7. Oktober 1970)

Vor 100 Jahren

2. Oktober: Wattwil. Erziehungsanstalt Hochsteig. Die «Hochsteig» ist bekanntlich am 17. Mai 1919 aus immer noch nicht abgeklärter Ursache ein Raub der Flammen geworden. Nun ist der Neubau, aufgeführt auf den alten Grundmauern, (Architekten Müller und Brunner, Wattwil) fertig.

Wir möchten zum Besuche am 3. Oktober ermuntern. Wen, der einen Baustein beigetragen, würde es nicht wundern, wie das Haus, das zwischen Wattwil und Lichtenstein so freundlich ins Tal hinuntergrüsst, aussen und innen sich repräsentiert?

2. Oktober: Lütisburg. Hier tritt die Viehseuche immer heftiger auf. Infolgedessen sind der Gottesdienst und Schulbetrieb eingestellt worden.

Vor 50 Jahren

2. Oktober: Lichtensteig. Ein «Zoo» im Städtli. Wenn man sich in unserm Städtchen bald eher gewohnt ist, dass hie und da ein Ladengeschäft seine Tore schliesst, so kann heute erfreulicherweise doch wieder einmal von einer Geschäftseröffnung berichtet werden.

An der Hauptgasse, im Ladenlokal der ehemaligen Gemüsehandlung Duft eröffnen W. und B. Hinterberger ein Zoo-Spezialgeschäft, in welchem Zoobedarfsartikel angeboten werden. Wellen-sittiche, Kanarien- und andere Vögel bevölkern nebst Gold-hamstern, Schildkröten, Streifenhörnchen und vielem mehr dieses neu eröffnete Spezialgeschäft. Im besondern ist die mit farbenbunten Zierfischen aller Art bestückte Aquarienwand zu erwähnen.

Gerade dieses reiche Angebot an Zierfischen, Aquarien und sämtlichem Zubehör wird viele Freunde dieser Tierhaltung in die neu eröffnete Zoohandlung «Aquarium» nach Lichtensteig locken.

7. Oktober: Wattwil. Die neuen Schnitte für den Herrn. Die Mode des Herrn entwickelt sich gemächlich, was letztes Jahr up to date war, liegt grundsätzlich auch heuer noch im Bereiche des Modischen und nur ganz am Rande pflegen einfallsreiche Créateure mit Ausgefallenem zu operieren, mit «Unisex» zum Beispiel für jene jugendliche Avantgarde, die Adam und Eva genau gleich kleiden möchte.

Schlank bleibt die allgemeine Tendenz und darum ist der Anzug weiter gestreckt. Im Oberteil ist die Silhouette überdies ausgesprochen anliegend, die Taille ist deutlich betont und schmal sind die angehobenen Schultern. Die Revers sind etwas breiter geworden und werden zum Teil spitz ausgestaltet.

A propos Gilet: Besonders jugendliche Modelle lieben diese Zutat aus Grossvaters Zeiten, und zwar ein- oder zweireihig geknöpft, mit schmalem Übertritt.

Vor 20 Jahren

5. Oktober: Alt St. Johann. Riesenglück für 37 Soldaten. Ein ganzer Infanterie-Zug erlitt auf der Alp Sellamatt eine Kohlenmonoxid-Vergiftung. Abgase eines Notstrom-Aggregats drangen in der Nacht in einen Stall, in dem die Soldaten schliefen. Alle mussten ins Spital gebracht werden. Betroffen sind 34 Rekruten und drei Zugführer.

Sie gehören zur Infanterie-Rekrutenschule 206 aus Birmensdorf und befinden sich in ihrer Schiessverlegung im Obertoggenburg. Wie die Armee erklärte, fand am Abend ein Nachtschiessen statt, deshalb wurde in Notunterkünften auf der Alp übernachtet. Weil sie etwas Licht wollten, nahmen die Soldaten in einem Nebenraum des Stalles ein mit Benzin betriebenes Notstrom-Aggregat in Betrieb.

Eine aufmerksame Wache verhinderte dann die Katastrophe. Um halb zwei Uhr morgens nahm sie bei der Truppenunterkunft auffällige Gerüche wahr: Giftige Abgase des Generators waren aus noch ungeklärten Gründen in den Schlafraum gedrungen. Beim Nachschauen waren einige der Schläfer bereits «schwer ansprechbar». Die Wache schlug Alarm.

Die 37 Soldaten wurden mit Vergiftungserscheinungen sofort ins Tal nach Unterwasser und von dort in Spitalpflege gebracht.

Vor 10 Jahren

4. Oktober: Krummenau. Wo Hosenträger und Latzhose noch ankommen. Es gibt Leute, deren Erscheinungsbild die Frage berechtigt, ob sie in den Spiegel schauen, bevor sie das Haus verlassen.

Die Kraftwerk-Besucherinnen und Besucher vom Samstag haben sicher mindestens zwei Blicke auf ihr Spiegelbild geworfen, um sicher zu sein, dass alles sitzt, wie es sollte – und dennoch sehen die meisten von ihnen an diesem Abend ziemlich besch… aus.

Doch genau das ist erwünscht, ja sogar Pflicht, denn die «Rocket Radio»-Feier findet als «Bad Taste»-Ausgabe statt. Auf gut Deutsch heisst das: So schlecht wie nur möglich gekleidet zu sein – und zwar stilvoll.

5. Oktober: Dreien. Wiesen bei Dreien wird die Strasse nach 2008 zum zweiten Mal in eine schnee- und eislose Hornschlitten-Rennstrecke verwandelt. Skifahrer carven auf Gras, Boarder versuchen sich auf Sand, Bobfahrer stossen ihre Schlitten auf Trockenanlagen an, die Skispringer fliegen über Mattenschanzen, also wieso sollen die Hornschlittler nicht als tollkühne Männer und Frauen eine 600 Meter lange Strasse mit fünf spektakulären Kurven, 60 Meter Höhendifferenz und bis zu zwölf Prozent Gefälle am Schulhaus und dem Restaurant Schäfli vorbei nach unten donnern?