Rubrik

Damals: Als man sich im Frauenchor Wattwil noch siezte

Aus vergangenen Zeiten – Das «Toggenburger Tagblatt» veröffentlicht jede Woche Begebenheiten aus vergangenen Zeiten. Was ist vor 100, 50, 20 oder 10 Jahren im Toggenburg passiert?

Drucken
Teilen
Regula Neukomm und Irene Kreis sangen beide seit 50 Jahren im Frauenchor Wattwil.

Regula Neukomm und Irene Kreis sangen beide seit 50 Jahren im Frauenchor Wattwil.

Bild: PD

Vor 100 Jahren

24. April: Kanton St.Gallen. Der Kampf im Baugewerbe. Nach den Berichten wird im Baugewerbe in der Schweiz nur noch den dem Platze St.Gallen von den christlichsozialen und neutralen Gesellen gearbeitet. Wie einwandfrei festgestellt werden konnte, hätten die neuen Forderungen des Bauarbeiterverbandes wiederum eine Verteuerung der Baukosten von 10 bis 15 Prozent zur Folge und brächten vielleicht jede Bautätigkeit zu Stillstand. Über die Lohnforderungen der Gewerkschaft: Mindestlohn Fr. 2.00 für Maurer, Fr. 1.80 für Handlanger und Fr. 1.65 für jüngere Handlanger wäre möglicherweise eine Verständigung zu erzielen. Dagegen können die Bauunternehmer auf eine Verkürzung der Arbeitszeit unter keinen Umständen eintreten. Der Kampf wird also unverändert weitergeführt.

28. April: Wattwil. Alle Jünglinge und Töchter der Gemeinde Wattwil, welche laut Art. 1 des neuen Lehrlingsgesetzes in einem vertraglich geregelten Lehrverhältnis stehen, sind verpflichtet, die gewerbliche oder kaufmännische Fortbildungsschule zu besuchen und haben sich Montag, den 3. Mai, abends zwischen 6 und 7 Uhr, im Gewerbeschulzimmer des neuen Realschulhauses auf der Riese anzumelden, um in die verschiedenen Abteilungen eingereiht zu werden. Der Stundenplan der kaufmännischen Fortbildungsschule kann erst auf Grund der Anmeldungen festgestellt werden. Die gewerbliche Fortbildungsschule beginnt das Sommersemester Mittwoch, den 5. Mai 1920 und zwar für die zeichnerischen Fächer nachmittags 1 Uhr, für den bürgerlichen Unterricht abends 5 Uhr und für Berufskunde abends 6 Uhr, in den Gewerbeschulzimmern. Die Neueintretenden haben ein Haftgeld von 5 Fr. zu hinterlegen.

Vor 50 Jahren

24. April: Neu St.Johann. Wer durch das schmucke Dort Neu St.Johann wandert, konstatiert mit Freuden, dass nun das Gerüst an der Klosterkirche entfernt ist, und die Kirche mit dem markanten Turm wieder so schön zur Geltung kommt. Die Schäden am Dach über Kirche und Bibliothekgang und infolge Feuchtigkeit an den Aussenmauern hätten über kurz oder lang zu unermesslichen Schäden geführt. Der Verputz war mehr als 100 Jahre alt geworden. Einzig der Turm wurde 1928 renoviert. Von Fachleuten wurde dieses Bauwerk als sehr restaurationsbedürftig, aber auch als sehr restaurationswürdig bezeichnet.

27. April: Lichtensteig. Bei internationalen Kompositionswettbewerb für symphonische Musik um den «Oscar Espla-Preis 1970» in Alicante, Spanien, wurde das Werk «Rorate» des Bündner Komponisten Gion Antoni Derungs-Dicht, ehemaliger Musikdirektor in Lichtensteig, ausgezeichnet. Dieser Wettbewerb steht Komponisten jeder Nationalität und jeden Alters offen und wird alle 2 Jahre durchgeführt.

Vor 20 Jahren

27. April: Wattwil. Während den Frühlingsferien wurde in der Gewerblichen Berufsschule Wattwil eine Teilsanierung der Gebäudehülle durchgeführt. Es wurden Fenster und Fronten der Süd- und teilweise der Westseite ersetzt und elektronisch bedienbare Lamellenstoren eingebaut. Nebst einer Reinigung der Fassade, wurde auch der Blitzschutz verbessert. Im Inneren gab es eine neue Beleuchtungsanlage für Schul- und Vorbereitungszimmer. Durch die automatische Lichtregulierung verspricht sich die Schulleitung Einsparungen bei den Beleuchtungskosten. Für die Sommerferien ist die zweite Etappe der Sanierungsarbeiten geplant. Diese wird die restliche West- sowie die Nord- und Ostseite umfassen. Das Budget beträgt zweieinhalb Millionen Franken.

Vor 10 Jahren

23. April: Wattwil. Der 1887 gegründete Frauenchor Wattwil bereitet sich auf das Toggenburger Sängerfest in Flawil vor. Irene Kreis und Regula Neukomm freuen sich schon heute. Ihre Augen leuchten, wenn sie von den grossen Opern- und Operetten-Aufführungen sprechen, zu welchen der Frauenchor zusammen mit den Männerchor Wattwil jedes Jahr einluden. Das war eine noble, gediegene Angelegenheit. Der Smoking für die Herren und lange Brokatröcke sowie Hochsteckfrisuren mit Haarteil für die Frauen waren Pflicht. Man kann das Vereinsleben von damals nicht mit den lockeren Umgang von heute vergleichen. «Wir waren jahrelang im Verein, bis uns die Wattwiler Damen das Du anboten», lacht Regula Neukomm. Sie selbst wurde gar mit «Frau Doktor Neukomm» angesprochen und gemäss Protokoll auch so in den Chor aufgenommen. «Und dies nur, weil mein Mann einen Doktortitel hat. Es war mir sehr peinlich.

24. April: Wattwil. Die Wirtschaftskrise hat 2009 die Medienbranche voll erfasst. Abozahlen und vor allem der Inserate-Ertrag sinken. Das macht auch vor dem Toggenburg nicht Halt. Bei einem Gesamtumsatz von 5,6 Millionen Franken (Vorjahr 5,8 Millionen Franken) erwirtschaftete die Toggenburg Medien AG mit seinen 43 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Jahresgewinn von 166'000 Franken. Das ist zwar rund 120'000 Franken weniger als im Vorjahr. Aber angesichts der Medienkrise im 2009 sei das ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis, meinte Hanspeter Klauser, CEO der Tagblatt AG und seit einem Jahr Verwaltungsratspräsident der Toggenburg Medien AG.