Corona dünnt den Regionalverkehr aus – Wilmobil zieht am Donnerstag nach

Die Pendlerzahlen sind massiv eingebrochen. Die öV-Anbieter fahren deshalb die Frequenzen runter.

Fabio Giger
Hören
Drucken
Teilen
Ab Donnerstag wird Wilmobil sein Angebot ausdünnen.

Ab Donnerstag wird Wilmobil sein Angebot ausdünnen.

Bild: PD

Gibt es weniger Pendler, weil wegen der Corona-Pandemie alle Schulen geschlossen sind und viele Menschen von Daheim aus arbeiten, sinkt auch das Angebot im öffentlichen Verkehr. Die Nachfrage ist in den vergangenen zwei Wochen bereits um bis zu 50 Prozent eingebrochen. Und sie wird weiter sinken, wie das Bundesamt für Verkehr (BAV) in einer Mitteilung schreibt.

Deshalb fahren schweizweit alle Transportunternehmen des öffentlichen Verkehrs ihren Fahrplan runter. Am Donnerstag hat die SBB vorgelegt und Zusatzzüge im Fernverkehr während der Hauptverkehrszeit gestrichen. Ab Montag ziehen die Transportunternehmen des Regionalverkehrs nach.

Wenig Änderungen im Toggenburg

Für den Schienenverkehr im Toggenburg wird sich vorläufig aber nichts ändern. Die S9 von Wil nach Wattwil verkehrt unverändert im Halbstundentakt. Gleiches gilt für die S2 mit den Stationen Nesslau-Neu St.Johann, Wattwil, St.Gallen und Altstätten. Der Voralpen-Express verkehrt weiterhin im Stundentakt. Die Verpflegungszonen sind jedoch geschlossen.

Im Bus-Verkehr gibt es eine kleine Änderung: Die Postautos der Linie 766 verkehren ab sofort von Bütschwil nur noch bis Mühlrüti Dorf. Der Abschnitt zwischen Mühlrüti Dorf und Hulftegg wird nicht bedient. Alle anderen Postautolinien im Tal verkehren bis auf weiteres unverändert und nach Fahrplan.

Wilmobil stellt am Donnerstag um

Bis Mittwoch gilt das auch für die Kurse von Wilmobil. Ab Donnerstag fahren Busse, die bisher im Viertelstundentakt verkehren, neu im Halbstundentakt. Die Strecken, auf denen sonst der Halbstundentakt gilt, werden dann im Stundentakt bedient.

«Um die Reisekette gewährleisten zu können, wurde speziell auf Anschlüsse an den Fern- und Regionalverkehr Rücksicht genommen», schreibt Hans Koller, Marktleiter von Wil Mobil in einer Medienmitteilung. Deshalb werden die Linien 733 von Wil nach Littenheid und 761 von Bazenheid via Kirchberg nach Dietschwil wie bis anhin bedient. Alle Nachtbusangebote ab dem Bahnhof Wil werden vorübergehend ersatzlos eingestellt.

Vor jeder Fahrt Online- Fahrplan abfragen

Der Schienenverkehr ab Wil wird ab Montag nur auf der Strecke Wil–Frauenfeld ausgedünnt. Die Frauenfeld-Wil-Bahn verkehrt nur noch im Stundentakt jeweils xx:41 und nicht mehr jede halbe Stunde wie bis anhin.

Ab Donnerstag, 26. März, wird der Fahrplan im Schienenverkehr weiter ausgedünnt. Die S10 von Wil nach Romanshorn via Weinfelden verkehrt nur noch im Stundentakt. Die S35 in Richtung Winterthur verkehrt tagsüber nicht mehr, Passagiere werden gebeten, die S12 zu benutzen. In den Abendstunden und am Wochenende verkehrt die S35 weiterhin im Stundentakt.

Online-Fahrplan konsultieren

Die Verkehrsbetriebe Thurbo, Südostbahn, Wilmobil und Frauenfeld-Wil-Bahn bitten Fahrgäste, vor jeder Reise den Online-Fahrplan zu konsultieren. Dieser wird ab morgen Sonntag täglich aktualisiert. In den nächsten zehn Tagen sind weitere Fahrplanreduktionen möglich.

Mehr zum Thema