Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

Chiara Scherrer möchte sich an der Universiade in Neapel einen Traum erfüllen und eine Medaille gewinnen

Die die 23-jährige Bütschwilerin startet an der Universiade, die vom 3. bis 14. Juli in Neapel stattfindet, über die 3000 Meter Steeple. Das gesamte Teilnehmerfeld umfasst 9000 Athletinnen und Athleten aus 112 Ländern.
Beat Lanzendorfer
Eine derartige Hürde ist Chiara Scherrer am 8. Juni zum Verhängnis geworden. Nach überstandener Verletzung zeigt sie sich für die Universiade optimistisch. (Bild: Benjamin Manser)

Eine derartige Hürde ist Chiara Scherrer am 8. Juni zum Verhängnis geworden. Nach überstandener Verletzung zeigt sie sich für die Universiade optimistisch. (Bild: Benjamin Manser)

Trotz erlittenem Ellbogenbruch reist Chiara Scherrer am Samstag als Teilnehmerin der Universiade nach Neapel. Im Gespräch erzählt sie von ihren Zielen und wie das Ungeschick passiert ist.

Sie haben am 8. Juni im Training den rechten Ellbogen gebrochen. Was ist das passiert?

Chiara Scherrer: Beim Lauftraining auf der Bahn in Wetzikon. Ich bin beim Sprung über ein Hindernis mit dem rechten Bein hängengeblieben und auf den rechten Arm gestürzt.

Im ersten Moment habe ich den Bruch nicht gespürt, weil mir alles andere erheblich mehr Schmerzen bereitete.

Wie ging es dann weiter?

Einige Stunden später habe ich das Krankenhaus aufgesucht, weil ich meinen Ellbogen nicht mehr bewegen konnte.

Der Vorfall hat sich vor dreieinhalb Wochen ereignet. Behindert Sie die Verletzung noch?

Nein, ich habe echt Glück gehabt. In der Akutphase legte ich ein paar Tage Pause ein. Danach bin ich aufs Velo. Nach sieben Tagen war ich schon wieder laufend unterwegs.

Müssen Sie eine Schiene oder einen Gips tragen?

Ich erhielt einen abnehmbaren Gips und konnte den Ellbogen von Beginn weg im schmerzfreien Bereich strecken und biegen. Beim Unterarm musste ich Vorsicht walten lassen. Zum Laufen ist dieser aber nicht so entscheidend.

Ich bin trotz Verletzung nicht vom Weg abgekommen und bleibe optimistisch.

Die Universiade findet vom 3. bis 14. Juli statt. Wann haben Sie Ihre Wettkämpfe?

Ich fliege am Samstag nach Süditalien. Noch ist nicht ganz klar, ob es einen Vorlauf gibt, das entscheidet sich anhand der Teilnehmerliste. Sollte einer stattfinden, wäre dieser am Dienstag. Zwei Tage später geht dann das Finale über die Bühne.

Wer kann an der Universiade teilnehmen?

Wer an einer Universität immatrikuliert ist und in seiner Sportart die Limite geschafft hat, ist startberechtigt.

Die Universiade sind die Olympischen Spiele für Studierende.

Was war in Ihrem Fall die Limite über die 3000 Meter Steeple?

10.12 Minuten. Ich liege mit meiner erreichten Bestzeit von 9.44 Minuten deutlich darunter und habe die Qualifikation frühzeitig geschafft.

Was ist Ihr Ziel in Italien?

Das hängt vom Teilnehmerfeld ab. Platz fünf müsste aber schon im Bereich des Möglichen sein. Vielleicht sogar etwas mehr.

Eine Medaille liegt nicht drin?

Das wäre natürlich umso schöner und wäre ein Traum.

Wie geht es für Sie nach der Universiade weiter?

Dann mache ich eine Woche Ferien, gleich danach geht es in ein zweiwöchiges Trainingslager nach St.Moritz, um die weiteren Wettkämpfe in diesem Jahr optimal vorzubereiten.

Was sind die weiteren Ziele in diesem Jahr?

Sicher die Team-Europameisterschaft im August in Polen. Ich bin mir noch nicht ganz im Klaren, ob ich über die 3000 Meter Hürden oder im Flachrennen an den Start gehe. Mit den Schweizer Meisterschaften Ende August schliesse ich die Saison dann ab.

Was läuft bei Ihnen im Winter?

Nach dem Saisonschluss konzentriere ich mich auf einen guten Winteraufbau. Ich habe vor, an den Cross-Europameisterschaften im Dezember wieder zu laufen. Austragungsort ist Lissabon.

79 Schweizer Athleten und Athletinnen am Start

Die Universiade – auch Weltsportspiele der Studenten genannt – ist eine internationale Multisportveranstaltung, die seit 1959 alle zwei Jahre stattfindet. Das Wort Universiade ist eine Zusammensetzung aus Universität und Olympiade.

Die Universiade wird, ähnlich wie die Olympischen Spiele, im Winter und im Sommer ausgetragen. Für die Schweiz reisen 79 Athletinnen und Athleten nach Neapel. Gesamthaft werden über 9000 Teilnehmende aus 112 Ländern erwartet.

Letztmals fand die Sommer-Universiade 2017 in Taipeh statt. Nach Neapel treffen sich die Sportlerinnen und Sportler 2021 im chinesischen Chengdu. (bl)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.