Kolumne

Cheesecake keine ernsthafte Konkurrenz zum Schlorziflade

Redaktor Timon Kobelt hat gerade eine dreiwöchige Reise entlang der amerikanischen Westküste hinter sich. Entsprechend leidet er unter dem Ferien-Blues. Im Speerspitz, der wöchentlichen Kolumne des «Toggenburger Tagblatts», erklärt er, wie er diesen bekämpft.

Timon Kobelt 
Drucken
Teilen
Timon Kobelt, Redaktor beim «Toggenburger Tagblatt». Bild: Hanspeter Schiess)

Timon Kobelt, Redaktor beim «Toggenburger Tagblatt». Bild: Hanspeter Schiess)

Jedermann und jedefrau kennt ihn: den Ferien-Blues. Dieser vermaledeite Saukerl hat das Talent, einen nach den Ferien in ein Motivationsloch zu stürzen, sobald die Arbeit wieder ruft.

Diese Woche hatte er mich fest im Griff, dieser Ferien-Blues. Kein Wunder. Nach einer dreiwöchigen Reise entlang der amerikanischen Westküste fällt die Rückkehr in die Arbeitswelt natürlich schwer. Besonders, wenn der Jetlag noch an einem nagt.

Die ewigen «Gwundernasen», die ständig fragen, wie die Reise denn war und nach Fotos dürsten, sind auch nur bedingt hilfreich. Schliesslich weckt jedes Bild nur die Wehmut an die schönen Orte und speziellen Erlebnisse.

Doch nun habe ich das Rezept gefunden, um dem Ferien-Blues den Garaus zu machen. Nämlich für jeden schönen Ort und für jede spezielle Geschichte ein hiesiges Äquivalent zu suchen und zu finden.

Nun denn. Die Golden Gate Bridge in San Francisco war atemberaubend. Doch in der Brückengemeinde Lütisburg hat es ebenfalls schöne Brücken und sie sind erst noch seltener von Nebelschwaden eingehüllt.

Der Highway 101 entlang des Pazifiks hat es mir schwer angetan. Ihn werde ich vermissen. Doch nun muss halt der Thurweg in Wattwil für die letzten Sommertage als Highway 101 herhalten.

Der Grand Canyon? Bestimmt sehr eindrücklich. Doch die Churfirsten tun es auch, und dort kann man dank des gemässigten Klimas auch Ski fahren.

Aufregend war es, als eine Holländerin unserem Mietwagen eine Delle verpasst hat. Doch auch hier wird man wieder einmal einem Aargauer auf der Strasse begegnen.

Viel Fantasie braucht es, um sich ein Äquivalent für den Las Vegas Strip auszudenken. Womöglich ist das Projekt mit der neuen Bahnhof- und Poststrasse in Wattwil von ähnlicher Dimension. Die Tatsache, dass sich das Projekt verzögert, sei an dieser Stelle ausgeblendet.

Und kulinarisch? Nun, der Käsekuchen aus der Cheesecake Factory war gewiss Sonderklasse und ich hätte gerne einen mitgeschmuggelt. Doch von einer ernsthaften Konkurrenz zum Schlorziflade kann dann doch keine Rede sein.