Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ceka schliesst, Ceka schliesst nicht

Die Ceka Elektrowerkzeuge AG in Wattwil schliesst per Ende September. Mit der Ceka hat das allerdings so gut wie nichts zu tun. «Wir sind gut auf Kurs», sagt Geschäftsführer Marco Pfister.
Ruben Schönenberger
Die Ceka bleibt in Wattwil und sucht Personal. (Bild: Ruben Schönenberger)

Die Ceka bleibt in Wattwil und sucht Personal. (Bild: Ruben Schönenberger)

«Viele Leute fragen uns, warum wir schliessen. Das tun wir aber gar nicht», sagt Marco Pfister. Er ist seit 1. Januar 2017 Geschäftsführer der Cekatec AG. Die Verwirrung ist entstanden, weil eine andere Firma tatsächlich schliesst: Per Ende September stellt die Ceka Elektrowerkzeuge AG den Betrieb ein.

Um die Verwirrung zu lösen, ist es nötig, ein paar Jahre in die Vergangenheit zu gehen. Bis 2011 existierte in Wattwil nur die Ceka Elektrowerkzeuge AG. Diese Firma gehörte zum Familienunternehmen von Dieter C. Kress, bekannt durch die Akkubohrmaschinen mit dem Nachnamen Kress als Logo. 2011 kam es dann zu einem sogenannten Management-Buy-Out, das damalige Management übernahm die Firma. Rechtlich wurde jedoch ein neues Unternehmen gegründet, die Cekatec AG. «Der allergrösste Teil der ehemaligen Ceka Elektrowerkzeuge AG ging damals in die neue Cekatec AG über», erklärt Pfister. «Wir haben damals auch das Logo und die Markenrechte übernommen.»

«Wir teilen uns bloss den Standort»

Trotzdem blieb die ursprüngliche Ceka Elektrowerkzeuge AG als Firma bestehen. «Mit uns hat diese Firma aber an sich nichts zu tun, wir teilen uns bloss den Standort.» Die neue Cekatec AG ist also auch nicht Kunde der ursprünglichen Firma. «Wir haben allerdings einige Dienstleistungen wie zum Beispiel das Personal- und Finanzwesen für die Ceka Elektrowerkzeuge AG übernommen.» Der Verlust dieser Dienstleistungen falle jedoch nicht stark ins Gewicht.

Der Cekatec AG gehe es sowieso sehr gut. «Wir hatten ein gutes Geschäftsjahr 2017 und auch in diesem Jahr sind wir auf Kurs», sagt Pfister. «Wir konnten einige Investitionen tätigen, mit denen wir für die Zukunft gut gerüstet sind.» Die Firma wolle die Produktion modernisieren, um die Effizienz zu steigern und so mit dem Ausland mithalten zu können.

Verschiedene grössere Projekte habe die Cekatec AG unlängst an Land ziehen können. Auch deshalb sucht sie aktuell nach zwei bis drei Mechanikingenieuren.

Minibars im Zug und Catering im Spital

Die Cekatec AG mit Sitz in Wattwil entwickelt und produziert unter anderem Werkzeuge wie Bohrer, Schleifmaschinen und Sägen sowie verschiedenste Küchengeräte für den industriellen und für den privaten Gebrauch. Sie engagiert sich auch in der Entwicklung von neuartigen Energiesystemen. Die Wattwiler Firma zeichnete sich in der Vergangenheit auch verantwortlich für den Antrieb der SBB-Minibars sowie für Cateringwagen, die im Zürcher Stadtspital Triemli im Einsatz stehen. (rus)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.