Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

Bütschwiler Gemeindepräsident nach Brand: «Der Schock sitzt tief, die ganze Gemeinde ist betroffen»

Nach dem Brand am Mittwochmorgen auf dem Gemeindegebiet von Bütschwil-Ganterschwil erklärt Gemeindepräsident Karl Brändle, wie die Betroffenen unterstützt werden.
Timon Kobelt
Das Zweifamilienhaus in in Lütisburg Station wurde vollständig von den Flammen verschlungen. (Bild: Kapo)

Das Zweifamilienhaus in in Lütisburg Station wurde vollständig von den Flammen verschlungen. (Bild: Kapo)

Am frühen Mittwochmorgen ist in Lütisburg Station auf dem Gemeindegebiet von Bütschwil-Ganterschwil ein Zweifamilienhaus vollständig niedergebrannt. Die Brandursache ist noch unklar, verletzt wurde niemand. «Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf mehrere 100'000 Franken», sagte Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Die beiden Familien, die im Haus gewohnt haben, sind nun obdachlos.

Wie haben Sie vom Brand erfahren und wie tief sitzt der Schock bei Ihnen und in der Gemeinde einen Tag nach dem Brand?

Die Polizei hat mich um 05.45 Uhr informiert. Daraufhin habe ich mich unverzüglich an den Unglücksort begeben. Der Schock sitzt noch tief. Der Brand macht nicht nur mich, sondern die ganze Gemeinde betroffen.

Karl Brändle, Gemeindepräsident Bütschwil-Ganterschwil. (Bild: PD)

Karl Brändle, Gemeindepräsident Bütschwil-Ganterschwil. (Bild: PD)

Es war zu lesen, dass die Gemeinde den Betroffenen eine Notunterkunft zur Verfügung stellt. Wie gestaltet sich diese?

In einem solchen Fall gilt es, den Betroffenen rasch, unbürokratisch und unkompliziert Hilfe zu bieten und ihnen beizustehen. Die beiden Familien haben ihr Obdach und sämtliches Hab und Gut verloren. Der Vermieter des abgebrannten Hauses und gleichzeitig auch Nachbar hat den beiden dreiköpfigen Familien vorerst in seinem eigenen Haus eine vorübergehende Unterkunft zur Verfügung gestellt.

Wie geht es mittelfristig mit der Unterstützung für die Bewohnerinnen und Bewohner des abgebrannten Hauses weiter?

Gemeinsam mit den betroffenen Familien prüfen wir derzeit verschiedene Wohnmöglichkeiten und gehen davon aus, dass sich in den nächsten Tagen für beide Familien eine Lösung ergibt.

Es sind bereits Spenden für die Betroffenen eingegangen. Sind Sie beeindruckt von der unmittelbaren Solidarität?

Die Solidarität der Bevölkerung beeindruckt mich sehr. Es gehen bei der Gemeinde, aber auch direkt bei den betroffenen Familien zahlreiche Hilfsangebote für Kleider, Möbel, Lebensmittel und auch Wohnmöglichkeiten ein. Dafür möchte ich der Bevölkerung ein herzliches Dankeschön aussprechen.

Hinweis für Spenden

Geldspenden können auf das Konto der Politischen Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil, IBAN CH03 0900 0000 9000 4233 4, mit dem Vermerk Brandfall Bütschwil überwiesen werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.