BÜTSCHWIL
Besucher waren hungrig auf Livemusik: Am Open Air traf Dankbarkeit auf Partystimmung

Schon am Freitagabend feierte, gefühlt, das halbe Dorf. Die Menschen liessen es sich nicht nehmen, ins Gebiet Sal zu pilgern. Am Samstag herrschte trotz schlechtem Wetter eine grossartige Stimmung. Dodo erwies sich als Stimmungskanone.

Christof Lampart / Martin Knoepfel
Drucken
Teilen
Die Freude an der Live-Musik war gross.
15 Bilder
Die Freude an der Live-Musik war gross.
Die Freude an der Live-Musik war gross.
Die Freude an der Live-Musik war gross.
Die Freude an der Live-Musik war gross.
Gute Stimmung am Open Air Bütschwil.
Gute Stimmung am Open Air Bütschwil.
Gute Stimmung am Open Air Bütschwil.
Gute Stimmung am Open Air Bütschwil.
Gute Stimmung am Open Air Bütschwil.
Gute Stimmung am Open Air Bütschwil.
Gute Stimmung am Open Air Bütschwil.
Gute Stimmung am Open Air Bütschwil.
Vor der Party musste das Covid-Zertifikat vorgewiesen werden – oder ein Test absolviert werden.
Das unbeständige Wetter hielt die Besucher nicht fern.

Die Freude an der Live-Musik war gross.

Bild: PD

Eineinhalb Jahre Corona härten ab. «Es ist doch völlig egal, dass wir hier jetzt testen müssen. Hauptsache, es läuft wieder etwas», erklärt eine junge Frau ihrer Kollegen, die nicht sicher ist, ob sie mit ins Zelt kommen soll, in das ein «Ohne Zertifikat»-Wegweiser zeigt. Andere zögern nicht. Ein weiterer Teenager sagt lakonisch:

«Wer feiern will und sich zuvor nicht spritzen lassen hat, muss da halt durch.»

Wenig Interesse für Impfdebatte

Impfen ist seine Sache nicht – wie auch bei vielen anderen Jungen an diesem Abend. Dabei ist mit Karin Faisst vom kantonalen Amt für Gesundheitsvorsorge das Gesicht der St.Galler Impfkampagne vor Ort. Sie ist da, um mit den Konzertgängern die Möglichkeit einer solidarischen Impfung zu erörtern.

Doch den meisten steht an diesem Abend nicht der Sinn nach einer Gesundheitsdebatte. «Wir wollen wieder einmal raus und mit den Kollegen abfeiern», erklärt der 18-jährige Beat aus Wattwil am Freitag. Andere sind noch von weiter hier angereist.

Am Open Air Bütschwil herrschte sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend (Bild) eine grossartige Stimmung.

Am Open Air Bütschwil herrschte sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend (Bild) eine grossartige Stimmung.

Bild: PD

«Wir haben auch Buchungen aus den Kantonen Thurgau und Zürich erhalten – obwohl unser Open Air ja wirklich im Grunde genommen ein Fest fürs Dorf ist», freut sich Mediensprecherin Olivia Maria Hug.

«Mann, ist das geil»

Gegen neun Uhr abends ist die Hütte bereits sehr voll. Da kann das Wetter noch so unbeständig, das Line-up noch so klein sein. Am Freitagabend tritt im Festzelt mit Kids of Adelaide gerade einmal eine Band auf. Den Rest des Abends bespielt DJ Cekay.

Der sichtlich von den Organisations- und Aufbaustrapazen der letzten Tage gekennzeichnete OK-Präsident, Roger Bachmann, strahlt ob des Besucheraufkommens übers ganze Gesicht:

«Das ist genau der Grund, weshalb wir das Open Air machen. Die Freude am gemeinsamen Feiern und Musikhören; das zu erleben, ist einfach jedes Mal eine echte Belohnung für uns.»

Und in diesem Jahr vielleicht noch ein bisschen mehr als sonst. Denn auch die Musiker wirken geflasht und sehr dankbar zugleich: «Es ist das erste Konzert seit fast einem Jahr für uns, das wir damals auch in der Schweiz gaben. Für uns schliesst sich somit ein Kreis. Mann, ist das geil, dass wir hier sein können», sagt der Sänger des Stuttgarter Indie-Folk-Duos Kids of Adelaide zur Begrüssung.

Das Open-Air Bütschwil fand wieder im Sal statt.

Das Open-Air Bütschwil fand wieder im Sal statt.

Bild: Christof Lampart

«Einen tollen Job gemacht»

Selbst der Security-Mann und sein Kollege wirken an diesem Abend relaxt. Ein Raucher muss mal darauf hingewiesen werden, dass im Zelt doch bitte Nichtraucherzone ist, doch sonst bleibt alles ruhig. Nicht einmal am Hamburger-Stand gibt’s ein Gedränge. «Das ist fast schon wie ein Erholungsurlaub», meint das sympathische Muskelpaket am Zelteingang, «da bin ich mir durchs St.Galler Open Air schon ganz anderes gewohnt.»

Doch auch ihm ist anzumerken, dass er froh ist, dass wieder solche Events möglich sind. «Ich finde, die Bütschwiler haben hier einen tollen Job gemacht.»

Hungrig auf Livemusik

Am Samstag seien rund 900 Besucher gekommen, sagte Olivia Hug am Sonntagnachmittag auf Anfrage dieser Zeitung. Man habe gemerkt, dass viele Besucher sehr hungrig auf Livemusik gewesen seien. Die Wertschätzung, die man gespürt habe, sei ausserordentlich schön. Alle seien extrem freundlich gewesen. Es sei ruhig gewesen, ohne jeden Zwischenfall.

Olivia Hug.

Olivia Hug.

Bild: Christof Lampart

Erwartungsgemäss seien am meisten Besucher zum Auftritt von Dodo gekommen. Er sei als Stimmungskanone bekannt und habe sehr gut mit dem Publikum interagiert. Aber auch der Opening-Act, Joya Marleen, habe viele Anwesende begeistert. Genaue Zahlen liegen noch nicht vor, aber Olivia Hug erwartet, dass das Open Air Bütschwil 2021 mit einer schwarzen Null abschliessen wird.

Aktuelle Nachrichten