Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Wenn wir nichts machen, wird unser Spital ein besseres Altersheim» – Bürgerforum will Wattwiler Spitalfrage befeuern

Am Montagabend traf sich in Wattwil zum ersten Mal das Bürgerforum pro Regionalspital Wattwil. Es will die Bevölkerung zur aktiven Teilnahme an der Diskussion um die Spitalzukunft motivieren.
Ruben Schönenberger
Wie sieht die Zukunft des Spitals Wattwil aus? Die Bevölkerung soll aktiv mitreden. (Bild: Mareycke Frehner)

Wie sieht die Zukunft des Spitals Wattwil aus? Die Bevölkerung soll aktiv mitreden. (Bild: Mareycke Frehner)

Auf 19.30 Uhr war das erste Treffen des Bürgerforums pro Regionalspital Wattwil am Montag angesetzt. Zu dieser Zeit waren auch einige Interessierte – es sollten am Schluss sieben sein – im «Thurpark» vor Ort. Nur: Von den drei Personen, die per Flugblatt eingeladen hatten, fehlte jede Spur.

Die Organisatoren des ersten Treffens des Bürgerforums pro Regionalspital Wattwil: Sabine Keller, Gertrud Pfändler und Matthias Elmiger (von links). (Bild: Ruben Schönenberger)

Die Organisatoren des ersten Treffens des Bürgerforums pro Regionalspital Wattwil: Sabine Keller, Gertrud Pfändler und Matthias Elmiger (von links). (Bild: Ruben Schönenberger)

Nur ein Missverständnis, wie sich kurz danach herausstellen sollte. Sabine Keller, Gertrud Pfändler und Matthias Elmiger hatten nicht allzu viele Gäste erwartet und sich darum im Gastraum um einen Tisch gesetzt, nicht ins Sitzungszimmer. Das Forum, das zum Erhalt des Spitals Wattwil beitragen will, startete also mit einer Verspätung und das war irgendwie auch passend, denn, wie es Keller am Montagabend und auch schon früher in einem Leserbrief in dieser Zeitung ausdrückte:

«Es ist nicht fünf vor Zwölf, es ist bereits fünf nach Zwölf.»

Keine ausreichenden Informationen

Wie dringlich die Situation ist, konnte indes auch am Anlass im Wattwiler «Thurpark» niemand genau sagen. Die Informationen dazu fehlten schlicht. Dahinter vermuteten mehrere Anwesende eine Strategie des Verwaltungsrates. «Man will es den Leuten ‹verleidelig› machen», mutmasste ein Gast. «Runterwirtschaften», nannte es ein anderer.

Egal, wie schnell Entscheide gefällt werden – oder eben nicht gefällt werden –, dem Bürgerforum ging es gestern um etwas Grundsätzlicheres. Im Toggenburg sei Resignation eingekehrt. Viele würden denken, dass sowieso schon alles entschieden sei. Dass die Bevölkerung sowieso nichts zu melden habe. Dass sich der Kampf nicht lohne. Aber das lassen die Organisatoren des Anlasses nicht gelten. «Es ist unsere Pflicht», nannte es Keller gar.

«Wenn wir nichts machen, ist unser Spital bald ein besseres Altersheim.»

Was die Toggenburgerinnen und Toggenburger tun können, das wurde gestern noch nicht entschieden. Leserbriefe schreiben, vor das Regierungsgebäude in St.Gallen ziehen, Solidaritätsaktionen fürs Personal – angesprochen wurde vieles. Es war aber auch gar nicht die Absicht, bereits Massnahmen zu definieren. Viel mehr sollte am ersten Anlass des Bürgerforums informiert werden. Der sprichwörtliche Funke sollte das sein, der nun ein Feuer entfachen soll.

Populäre Ergänzung zum Förderverein

Es ging also darum, die Reihen zu schliessen. Und auch wenn neben den drei Organisatoren, die sich selber nicht als solche sehen möchten, nur sieben weitere Interessierte kamen und sich noch weisen wird, wie viele davon an Bord bleiben, eine erste Einheit schien gestern erreicht zu sein. Es dauerte zwar über eine Stunde, aber gegen Ende des Treffens war zum ersten Mal von einem Gast ein «wir» zu hören. In Abgrenzung zum Förderverein meinte einer der Teilnehmer:

«Wir wollen nicht politisch sein.»

Das Bürgerforum soll künftig quasi als populäre Ergänzung zum als eher politisch wahrgenommenen Förderverein Regionalspital Wattwil auftreten – dessen Arbeit im Übrigen aber mehrmals lobend erwähnt wurde, weshalb man sich trotzdem auch immer absprechen will. Den Mut, dass das Vorhaben erfolgreich sein wird, schöpfen die Anwesenden auch aus der Erfahrung des letzten Kampfs vor rund 15 Jahren. Dieser gipfelte damals in einer Demonstration mit 4500 Personen in Wattwil.

Nächstes Treffen

Das nächste Treffen des Bürgerforums pro Regionalspital Wattwil findet am Montag, 2. September, 19.30 Uhr, im Restaurant Thurpark in Wattwil statt.

Lesen Sie mehr zur Spitalfrage

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.