Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bikerin Ramona Forchini löst Emotionen aus

Die 24-Jährige schaute am Donnerstagabend gemeinsam mit Gönnern, Sponsoren, Freunden und der Familie auf ihr erstes Jahr als Bikepofi zurück – Gänsehaut inbegriffen.
Beat Lanzendorfer
Ramona Forchini mit den Teambesitzern Joe und Lisa Broder (links), Trainer Stephan Schütz sowie Christoph Thurnherr, Hanspeter Wiprächtiger und Lukas Bawidamann vom Gönnerclub. (hinten von links). (Bild: Beat Lanzendorfer)

Ramona Forchini mit den Teambesitzern Joe und Lisa Broder (links), Trainer Stephan Schütz sowie Christoph Thurnherr, Hanspeter Wiprächtiger und Lukas Bawidamann vom Gönnerclub. (hinten von links). (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die Örtlichkeit mit der Aula des Berufs- und Weiterbildungszentrums Toggenburg (BWZT) war gut gewählt. Hier hat Ramona Forchini vor einem Jahr ihre Arbeit auf dem Sekretariat niedergelegt, um ihren Traum als Profibikerin zu verwirklichen.

Und hier entstand die Idee, die junge Frau bei der Umsetzung ihres Traums mit einem Gönnerclub zu unterstützen. Die treibenden Kräfte dahinter: Christoph Thurnherr, Lukas Bawidamann und Hanspeter Wiprächtiger, die im BWZT arbeiten. Sie und weitere 65 Gäste liessen sich auf eine 45-minütige Reise mit Ramona Forchini ein.

Der Lohn ist ein neuer Zweijahresvertrag

Die 24-Jährige griff dabei tief in die emotionale Trickkiste und sorgte speziell bei den bewegenden Bildern der Bike-WM in Lenzerheide für Gänsehaut-Feeling.

Dass ihre erste Saison mit einem Tiefschlag begann – sie stand vorerst ohne Team da, was auf die Verletzungen des Vorjahres zurückzuführen war – war höchstens eine Randbemerkung. Grössere Beachtung fanden ihre starken Resultate beim Swiss Cup sowie im Weltcup, was ihr neues Team (Brunex Felt) mit einer Vertragsverlängerung um zwei Jahre belohnte.

Um ihre Wertschätzung gegenüber Ramona Forchini zu unterstreichen, waren die Teambesitzer Joe und Lisa Broder eigens ins Toggenburg gereist. Passend dazu die Schlussworte ihres Trainers Stephan Schütz zum Publikum: «Es ist schön, wenn ihr Ramona weiterhin eure Unterstützung zukommen lässt, ihr werdet noch viel Positives von ihr hören.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.