Bestleistung über 400 Meter: Auch der zweite Ebnat-Kappler Sutter-Zwilling steht in Baku im Final

Nach Dennis hat es nun auch Robin Sutter geschafft. Im 400-Meter-Vorlauf qualifizierte er sich dank eines persönlichen Rekords für den Final.

Ruben Schönenberger
Merken
Drucken
Teilen
Robin Sutter hat gut lachen: Er qualifiziert sich in Baku für den 400-Meter-Final. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Robin Sutter hat gut lachen: Er qualifiziert sich in Baku für den 400-Meter-Final. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Dennis Sutter hatte es bereits geschafft. Kampflos qualifizierte er sich über 1500 Meter für den Final am Europäischen Olympischen Jugendfestival, es fand gar kein Vorlauf statt.

Sein Bruder Robin musste über 400 Meter in die Qualifikation. Von den 18 dafür gemeldeten Läufern wies er im bisherigen Saisonverlauf die zehntbeste Zeit auf. Er musste sich also steigern, um unter die besten Acht zu kommen. Gefordert war ein dritter Platz in seinem Lauf oder alternativ eine der zwei besten Zeiten der restlichen Läufer.

Beide Zwillinge sind im Final Aussenseiter

Robin sei am Start sehr nervös gewesen, schilderte seine Mutter Daniela Sutter. Weil er wusste, dass er auf einer nicht so schnellen Bahn unterwegs sei, sei er schneller angelaufen. Aus der letzten Kurve sei er als Zweiter gekommen, auf den letzten 30 Metern sei er leicht eingegangen.

Mit 48.27 Sekunden schaffte er schliesslich zwar eine klare neue persönliche Bestleistung – diese lag bisher bei 49,44 –, wurde in seinem Lauf allerdings nur Fünfter. Weil er im ersten Läuferfeld angetreten war, musste er danach rund fünf Minuten warten, bis er Gewissheit hatte, ob er sich über die Zeit qualifizieren würde. Und das tat er. 15 Hundertstel war der Toggenburger schneller als der nachfolgende Läufer.

Robin Sutter darf nun am Donnerstag um 17.45 Uhr Schweizer Zeit den Final bestreiten. Dort wird er – wie auch sein Bruder Dennis am Vortag um 17.10 Uhr über die 1500 Meter – eine Aussenseiterrolle einnehmen.