Beim Skilift Tanzboden kann man neu auch rodeln

Der «Tanzboden» erweitert sein Angebot mit lifttauglichen Schlitten und einer Rodelbahn.

Patricia Wichser
Merken
Drucken
Teilen
Der Verwaltungsrat der Skilift Tanzboden AG präsentiert den neuen Schlitten, welcher beim «Tanzbodenrodeln» zum Einsatz kommt. (Bild: Patricia Wichser)

Der Verwaltungsrat der Skilift Tanzboden AG präsentiert den neuen Schlitten, welcher beim «Tanzbodenrodeln» zum Einsatz kommt. (Bild: Patricia Wichser)

109 Genossenschaftsmitglieder trafen sich vergangenen Samstag zur GV der Familienskilift Tanzboden Genossenschaft im Mehrzweckraum der Badi Ebnat-Kappel. Daniel Hartmann, Verwaltungsratspräsident, erläuterte der Versammlung das neue Angebot «Tanzbodenrodeln», mit welchem man auch Nicht-Skifahrer ansprechen möchte.

Daniel Hartmann und Kassier Christian Dellenbach enthüllten dann auch den neuen Spezial-Schlitten. Alles ist dran: Bremsen, Sperrhilfe und die Bügel-Anhängevorrichtung. Das Angebot kam nur dank den Sponsoren Ebnat AG, Schällibaum Ingenieurbüro, IST, Alder + Eisenhut sowie Clientis Bank zustande. Wären sie nicht gewesen, hätte der Verwaltungsrat diese Innovation vermutlich nicht realisieren können. So aber konnten die Kosten vollumfänglich durch das Sponsoring übernommen werden. Daniel Hartmann bedankte sich bei allen Sponsoren.

1000. Mitglied begrüsst

Der Verwaltungsratspräsident blickte in seinem Geschäftsbericht auf eine ereignisreiche Saison 2018/19 zurück. Genau vor einem Jahr konnte der neue Kiosk eingeweiht werden. Eine Woche nach Saisonstart musste der Betrieb gesperrt werden, da die Schneelast auf den Bäumen in der Nähe des Lifts zum Problem wurde. Just am Montag der Sportwoche fiel dann noch der Liftmotor aus. Dank dem engagierten Einsatz des Betriebsteams konnte der Lift am folgenden Donnerstag in Gang gebracht werden.

Doch Daniel Hartmann hatte auch sehr viel Erfreuliches zu verkünden: Die Genossenschaft zählt aktuell 1009 Genossenschafter und Genossenschafterinnen. Die magische Tausender-Grenze wurde, nach langem Bestreben, geknackt. 1000. Mitglied ist Herbert Pfister, welcher eine Saisonkarte überreicht bekam.

Ziel erreicht: Das 1000. Mitglied Herbert Pfister (rechts) konnte von Daniel Hartmann begrüsst und beschenkt werden. (Bild: Patricia Wichser)

Ziel erreicht: Das 1000. Mitglied Herbert Pfister (rechts) konnte von Daniel Hartmann begrüsst und beschenkt werden. (Bild: Patricia Wichser)

Kassier Christian Dellenbach präsentierte den Familienskilift Tanzboden in Zahlen. Der Skilift erwirtschaftete mit 56 Betriebstagen einen Bruttogewinn von rund 130000 Franken. Nach Abzug des übrigen Betriebsaufwandes bleiben noch rund 15000 Franken, nach Abzug von Abschreibungen und Steuern ein Verlust von ruund 9000 Franken.

Saison liegt sehr gut im Budget

Die Skiliftreparatur schlägt mit 9300 Franken zu Buche, das Zurückschneiden der Bäume kostete die Genossenschaft 4000 Franken. Trotz dieser Kosten liegt die Saison sehr gut im Budget, denn bei 60 Betriebstagen ist ein Verlust von 10000 Franken budgetiert. Der Grund dieser Stabilität ist der erwirtschaftete Ertrag von über 200000 Franken, rund 18000 Franken über dem Budget bei 60 Tagen.

Erfreuliches konnte Christian Dellenbach auch zum Rechnungsabschluss des Kiosk-Neubaus vermelden. An der ausserordentlichen GV wurde ein Kostendach von 172730 Franken festgelegt. Die Kosten kamen effektiv auf 168 037 Franken zu stehen. Zusätzlich kamen Spenden von rund 28000 Franken zusammen, was die Kosten auf knapp 140000 Franken reduzierte. Das Kostendach wurde also um über 30000 Franken unterschritten.

750 Franken pro Familien-Saisonkarte

Beim Traktandum Wahlen stand die Stabilität im Zentrum: Alle Verwaltungsratsmitglieder stellen sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung. Dies sind Verwaltungsratspräsident Daniel Hartmann, Kassier Christian Dellenbach, Aktuar Christian Vetsch und Betriebsleiter Beni Kuratli.

Ein Genossenschafter reichte vorgängig den Antrag ein, dass eine Saisonkarte für Familien pauschal 750 Franken kosten soll. Der Antrag wurde von der GV einstimmig befürwortet. Christian Dellenbach stellte anschliessend das Budget 2019/20 vor, welches gegenüber dem Vorjahr unverändert bleibt. Auch das wurde einstimmig genehmigt.

Daniel Hartmann konnte auch bei den PR-Massnahmen einige Neuigkeiten vermelden. Er erläuterte die Postkartenaktion des Verkehrsvereins Ebnat-Kappel mit alten Bildern aus der Gemeinde. Auch der Tanzboden-Skilift ist ein Foto-Sujet. Während der letzten Saison wurde ein Film gedreht und dieser wird als Image-Clip in nächster Zeit bei der Bichler AG und der Expert Kappeler und Jud über die Bildschirme flimmern. Weiter ist der Skilift auf Facebook, Instagram und Tripadvisor präsent. Likes im Netz und Schneeflocken in der Realität seien immer gern gesehen.