Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Beim Schwingclub Wattwil und Umgebung wird das Präsidium neu besetzt

Auf Köbi Roth, während 17 Jahren im Vorstand, davon sechs als Präsident, folgt Urs Abderhalden. Für den neuen Vereinsvorsitzenden übernimmt Daniel Bohl das Amt des Aktuars.
Seit der Hauptversammlung ist Urs Abderhalden (links) der neue Präsident des Schwingclubs. Jakob Roth ist zurückgetreten und wurde zum Ehrenmitglied ernannt. (Bild: PD)

Seit der Hauptversammlung ist Urs Abderhalden (links) der neue Präsident des Schwingclubs. Jakob Roth ist zurückgetreten und wurde zum Ehrenmitglied ernannt. (Bild: PD)

Ende Oktober trafen sich 47 Mitglieder des Schwingclubs Wattwil und Umgebung zur Hauptversammlung im Restaurant Rössli Hüsliberg ob Ebnat-Kappel. Die Versammlung stand im Zeichen eines Präsidentenwechsels.

Köbi Roth war 17 Jahre im Vorstand

Nach 17 Jahren im Vorstand hat Jakob Roth per Hauptversammlung 2019 seinen Rücktritt als Präsident und Vorstandsmitglied verkündet. Roth war während sieben Jahren als Aktuar und vier Jahre als Technischer Leiter tätig, bevor er im Jahr 2013 das Amt als Präsident übernahm. Roth führte das Vereinsschiff mit grosser Leidenschaft für den Schwingclub Wattwil und Umgebung.

Das Präsidentenamt übernimmt in Zukunft Urs Abderhalden aus Stein. Abderhalden war bislang Aktuar des Schwingclubs. Für den zurücktretenden Jakob Roth musste der Vorstand ein neues Mitglied suchen, welches in der Clubführung Platz nimmt.

Der Nesslauer Daniel Bohl wurde der Versammlung als neuer Aktuar vorgeschlagen und gewählt. Bei den Ehrungen wurde der zurücktretende Präsident Jakob Roth in die Garde der Ehrenmitglieder aufgenommen. Für seinen Einsatz für den Verein und den Schwingsport erhielt der Krummenauer grossen Applaus von der Versammlung.

Teinehmer des Eidgenössischen wurden geehrt

Ebenfalls geehrt wurden die fünf aktiven Teilnehmer am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest (Esaf) in Zug. Beat Wickli, Werner Schlegel, Lars Rotach, Pascal Heierli und Arnold Forrer konnten sich mit sehr guten Leistungen in dieser Saison für Zug empfehlen.

Sie schnitten am Esaf allerdings mit unterschiedlichen Leistungen ab, erfreulich war, dass Beat Wickli und Werner Schlegel als jüngster Teilnehmer um die Kränze kämpfen durften. Lars Rotach und Pascal Heierli stiegen auch am zweiten Tag des Festes nochmals in die Zwilchhosen und erreichten so zumindest ihr minimalstes Ziel.

Bedankt hat sich die Versammlung auch bei den im Hintergrund tätigen Clubmitgliedern Beat Abderhalden (TL NOS Verband) in der Einteilung, Urban Götte (TL Toggenburger Verband) als Betreuer auf dem Platz und Hansruedi Näf als Kampfrichter. Einer besonderen Leistung den Dank aussprechen durfte die Präsidentin Andrea Abderhalden, die zum zwanzigsten Mal im Organisationskomitee des Schwägalp-Schwinget beisass. (pd/lis)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.