Bei der Wahl in den Kirchberger Gemeinderat haben die Stimmberechtigten eine grosse Auswahl – das Feld der Kandidierenden hat sich auf zwölf erhöht

Die parteilose Yvonne Tinner stellt sich am 27. September ebenfalls zur Wahl. Somit möchten drei Frauen und neun Männer in die Exekutive der 9000-Seelen-Gemeinde einziehen.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Yvonne Tinner möchte als Parteilose in den Kirchberger Gemeinderat.

Yvonne Tinner möchte als Parteilose in den Kirchberger Gemeinderat.

Bild: Beat Lanzendorfer

Die 48-jährige Yvonne Tinner ist verheiratet und Mutter zweier erwachsener Kinder. Sie arbeitet im schulmedizinischen Bereich. Darüber hinaus führt sie als selbständige Ernährungstherapeutin und Naturheilpraktikerin eine eigene Praxis.

In der Gemeinde aufgewachsen

In Bazenheid aufgewachsen und mittlerweile seit vielen Jahren in Kirchberg wohnhaft, kenne sie die örtlichen Verhältnisse bestens.

Mit ihrer Kandidatur respektive bei einer Wahl zur Gemeinderätin möchte sie der Bevölkerung in der Gemeinde etwas zurückgeben und deren Interessen vertreten. Und nicht zuletzt sei es ihr wichtig, dass die Bevölkerung im Gemeinderat breit vertreten sei.

Für sie stehe nicht die Parteizugehörigkeit im Vordergrund, weshalb sie sich als Parteilose zur Wahl stelle. Müsste sie sich trotzdem politisch einordnen, würde sie sich leicht links der Mitte sehen.

Das Kandidatenfeld wird grösser

Mit der parteilosen Yvonne Tinner ist das Kandidatenfeld auf zwölf Namen angewachsen. Neun nehmen letztlich Einsitz im Gemeinderat.

  • Bei der FDP stellen sich Gemeindepräsident Roman Habrik und Schulratspräsident Orlando Simeon (von Amtes wegen im Gemeinderat) sowie die Gemeinderäte Michael Sutter und Linus Calzaferri zur Wiederwahl. Für den abtretenden Ueli Hui möchte Silvan Holenstein die Liberalen in der Exekutive vertreten.
  • Die CVP geht mit Denise Huber (bisher) sowie Sepp Meier und Reto Hollenstein (beide neu) ins Wahlkampfrennen. Zurücktreten werden Martin Bühler und Lukas Fust.
  • Die SVP möchte ihren Sitz durch Jacques Breitenmoser verteidigen, nachdem Hermann Baumgartner nach 17 Jahren auf das Ende der Legislatur sein Amt abgibt.
  • Bereits seit März sind die Kandidaturen der SP bekannt. Mit Nadja Bösiger und Stefan Diener wollen die Sozialdemokraten gleich mit zwei Kandidaten in den Gemeinderat einziehen.

Noch könnten weitere Bewerbungen eingehen: Stichtag für die Bewerbung ist der 10. Juli (16 Uhr).