Bei der SVP Toggenburg ist die Umwelt ein starkes Thema

Gute Laune und klare Aussagen der Kandidierenden für die Regierung und den Kantonsrat prägten die Hauptversammlung der SVP Toggenburg in Dietfurt.

Peter Jenni
Drucken
Teilen
Hansueli Hofer, Präsident der SVP Wattwil, nahm vom Kreispräsidenten Mirco Gerig den Mitgliederpreis 2019 entgegen.

Hansueli Hofer, Präsident der SVP Wattwil, nahm vom Kreispräsidenten Mirco Gerig den Mitgliederpreis 2019 entgegen.

Bild: Peter Jenni

Im Vordergrund standen für einmal nicht die Geschäfte, sondern die Vorstellung der Regierungs- und Kantonsratskandidaten. Dabei kam klar zum Aus- druck, dass im Kantonsrat eine Frau aus dem Toggenburg wünschenswert wäre.

Zur Hauptversammlung der SVP Toggenburg im Gasthaus Rössli in Dietfurt konnte Präsident Mirco Gerig unter anderen 13 Kantonsratskandidaten der Listen 1a und 1b, darunter alle bisherigen, für die Wahlen vom 8. März begrüssen. Speziell willkommen hiess er Nationalrätin Esther Friedli, die sich bei den Mitgliedern für die grosse Wahlunterstützung bedankte.

Im Laufe der Versammlung konnte Gerig Regierungsratskandidat Michael Götte willkommen heissen. Credo des 41-Jährigen, der seit 2006 Gemeindepräsident von Tübach ist:

«Gemeinsame Lösungen für Stadt und Land, eine zukunftsorientierte Bildung für unsere Kinder, mehr Sicherheit im öffentlichen Raum für alle, Selbstverantwortung und Innovation für unsere Umwelt.»

Keine unerfüllbaren Anliegen

Wie den Aussagen der Kantonsratskandidaten entnommen werden konnte, ist bei der SVP Toggenburg die Umwelt ein starkes Thema. Grosse Sorge macht man sich hier besonders um die Landwirtschaft und den Wald. Vielen sehr wichtig ist auch der Erhalt des Spitals Wattwil.

Weitere dringende Anliegen sind den Kandidierenden die Bildung, das Gesundheitswesen, die Finanzen und die Steuern – «mehr den Bürgern, weniger dem Staat». Zudem mehr Freiheit, weniger Bürokratie, Sicherheits- und Asylpolitik, Stärkung des Mittelstandes und gute Rahmenbedingungen fürs Gewerbe. Auch strengere Einbürgerungspraxis – «Schluss mit dem Verschenken des Schweizerpasses»– und vieles mehr.

«Ohne Büezer, Bauern und Gewerbler»

In der Einleitung und im Jahresbericht hielt Mirco Gerig Statements zum vergangenen Jahr. So habe man nach den Wahlen vom Herbst in der Presse gross lesen können: «Viel mehr Frauen, Junge, Grüne und viel mehr Linke».

Wenn man aber die Leistungsausweise und Erfahrungen von diesen Persönlichkeiten unter die Lupe genommen habe, seien Doktorandin, Studentin, Gewerkschafterin, Politologin, Soziologin usw. zum Vorschein gekommen. «Keine Leute wie Sie und ich, Büezer, Bauern und Gewerbler.» Da müsse man sich wirklich fragen, «wer unser Land in den nächsten vier Jahren in Bern vertritt».

Das Jahresprogramm in Kürze

11. April: Zwickmeisterschaft, «Sonne» Wintersberg; 1. Mai: Churfirstentagung, Thurpark Wattwil; 26. bis 28. Mai: SVP-Schiessen Neu St.Johann; 26. Juli: SVP Buuresunntig mit Oldtimertreff, Buurebeizli Dergeten Nesslau; 13.September: Gipfeltreffen SG/TG/ZH in Mosnang; 27.September: Kommunalwahlen.
www.svp-toggenburg.ch

Im Weiteren führte der Präsident rassig durch die Traktanden. Protokoll, Jahresbericht sowie Rechnung und Budget wurden genehmigt. Der Mitgliederpreis 2019, für die meisten Parteieintritte, ging an die SVP Wattwil, wobei Präsident Hansueli Hofer den Wanderpreis persönlich entgegennahm.