Serie

Bei der Gründung der Toggenburgerbahn war die touristische Nutzung noch kein Thema

Als die Toggenburgerbahn 1870 zum ersten Mal von Wil ins Toggenburg fuhr, war das noch kein touristisches Angebot. Doch je näher das 20. Jahrhundert kam, desto grösser wurde das Projektfieber. Die Standseilbahn auf den Iltios ist heute noch Zeuge davon.

Anton Heer
Drucken
Teilen
Die Drahtseilbahn Unterwasser-Iltios kam auch dank der Unterstützung der Bodensee-Toggenburgbahn auf die Schienen.

Die Drahtseilbahn Unterwasser-Iltios kam auch dank der Unterstützung der Bodensee-Toggenburgbahn auf die Schienen.

Bild: PD

Die Toggenburgerbahn diente anfänglich der Förderung und wirtschaftlichen Weiterentwicklung einer bereits industrialisierten Talschaft. Das Interesse der Bahn am Tourismus kam erst um 1890. Die Bahngesellschaft beteiligte sich damals an der Herausgabe des Büchleins «Toggenburg und Wil» aus der Publikationsreihe Europäische Wanderbilder. Die Kurlandschaft Toggenburg etablierte sich – auch als Wirtschaftszweig.

In dieser Stimmung erfasste das Projektfieber um 1900 nach dem Appenzellerland auch das Toggenburg. Der Säntis und der Speer wurden ebenso als attraktive Ziele des Tourismus erkannt wie das oberste Toggenburg. Studien für Schmalspurbahnen kamen gleich reihenweise auf. Das Auto schien noch in weiter Ferne oder war unbezahlbar. Von Luftseilbahnen wagte man, noch nicht einmal zu träumen.

In der Zeit vor dem 1.Weltkrieg überboten sich auch im Toggenburg Initianten mit Visionen und Projekten.

In der Zeit vor dem 1.Weltkrieg überboten sich auch im Toggenburg Initianten mit Visionen und Projekten.

Skizze: Anton Heer

Geblieben ist von den damaligen Bestrebungen die Standseilbahn Unterwasser-Iltios, die einst personell eng mit der Bodensee-Toggenburgbahn verflochten war. Bewährt haben sich auch verschiedene Luftseilbahnen als Vertreter einer etwas jüngeren Technologie. Ein Blick auf die nicht realisierten Projekte ist dennoch reizend. Wenn einst von gleislosen Bahnen berichtet wurde, dann sind Trolleybusverbindungen angesprochen. Der Trolleybus ist als Alternative zur Schmalspurbahn tatsächlich auch als Vision für die Voralpen aktenkundig.

Die Ausstellung wandert nach Nesslau

Vor 150 Jahren fuhr der erste Zug von Wil ins Toggenburg. Diese Zeitung begleitet das Jubiläumsjahr mit einer Serie. Gleichzeitig wandert eine Ausstellung der Bahnlinie entlang. Bis Sonntag steht diese noch in Ebnat-Kappel, ab Montag wird sie bis 19. Juli im Nesslauer Bahnhofpärkli zu sehen sein. (pd)

Mehr zum Thema