BAZENHEIDER CUP
Holt der FC Uzwil beim grössten Vorsaison-Turnier der Ostschweiz den ersten Titel seit sieben Jahren?

Am Mittwoch und Freitag geht zum bereits 22. Mal der Bazenheider Cup über die Bühne. Erstmals überhaupt ist ein 1.-Liga-Vertreter bei diesem Stelldichein dabei. Werden die Uzwiler ihrer Favoritenrolle gerecht? Es wäre der erste Turniersieg auf dem Ifang seit 2014.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Wie schon im Vorjahr treffen im ersten Vorrundenspiel der FC Uzwil (in gelb) und die U20 des FC Wil aufeinander.

Wie schon im Vorjahr treffen im ersten Vorrundenspiel der FC Uzwil (in gelb) und die U20 des FC Wil aufeinander.

Bild: Beat Lanzendorfer

Ganz zuoberst auf der Prioritätenliste scheint der Bazenheider Cup beim FC Uzwil jeweils nicht zu stehen. Der Klub nimmt gerne teil und holt sich Spielpraxis, jedoch hat er in den vergangenen Jahren keine grossen Stricke zerrissen. Obwohl man ihm eigentlich immer den Turniersieg zugetraut hätte. Vor Jahresfrist war schon am Vorrundentag nach dem ersten Spiel und einer 1:2-Niederlage gegen Wil U20 klar, dass es nichts wird mit dem Titelgewinn.

FC Uzwil: Verspäteter Trainingsstart

Doch heuer ist die Ausgangslage anders: Der FC Uzwil erscheint als Aufsteiger in die 1. Liga und trifft somit nur auf unterklassige Teams. Gut zwei Wochen trennen ihn noch vom ersten 1.-Liga-Spiel auswärts bei Eschen/Mauren. Der Trainingsstart ist aber erst letzte Woche erfolgt, da die abgeschlossene Saison wegen des Corona-Unterbruchs länger gedauert hat als gewöhnlich. Trainer und Sportchef Armando Müller sagt: «Ich wollte der Mannschaft vier Wochen frei geben, damit die Spieler mal herunterfahren können und nicht an Fussball denken müssen. Körperlich geht in dieser Zeit nicht viel verloren.»

Armando Müller, Trainer und Sportchef FC Uzwil.

Armando Müller, Trainer und Sportchef FC Uzwil.

Bild: PD

Zu den Zielsetzungen am Bazenheider Cup sagt Müller:

«Es ist ein Vorbereitungsturnier, bei dem man das eine oder andere testen kann. Es ist aber auch ein Vorbereitungsturnier, das wir gewinnen wollen.»

Wiederum dürfte das erste Spiel am Mittwoch um 19 Uhr schon darüber entscheiden, ob es Uzwil in den Final schafft oder nicht. Denn wie schon im Vorjahr geht es zu Beginn gegen das «Zwei» des FC Wil, welches in der 2. Liga interregional spielt. Im jeweils zweiten Vorrundenspiel gegen den SC Bronschhofen aus der 2. Liga regional darf von Uzwil und Wil ein Sieg erwartet werden.

FC Bazenheid: Grosser Umbruch

Der deutliche Rekordsieger auf dem Ifang ist Gastgeber FC Bazenheid. Mehr als in der Hälfte aller Fälle konnte er das eigene Turnier gewinnen, wenn auch zuletzt nicht mehr so regelmässig wie noch in den ersten Jahren. Schon elf Titel wurden eingefahren, wobei zwischen 2004 und 2008 fünf Siege am Stück geholt worden sind. Zudem treten die Bazenheider als Titelverteidiger an. Bei den Untertoggenburgern ist der letztjährige Final noch in bester Erinnerung, als die U20 des FC Wil gleich mit 7:1 weggeputzt wurde. Es war der gelungene Start in eine schwierige Saison, bei welcher bis zur letzten Runde um den Ligaerhalt gebangt werden musste.

Die Erwartungen am diesjährigen Bazenheider Cup sind allerdings nicht allzu hoch. Denn es hat diesen Sommer einen grossen Umbruch im Kader gegeben – und dieser ist noch nicht abgeschlossen. Vor allem ganz hinten und ganz vorne besteht Handlungsbedarf. So muss zum Beispiel Goalie Michael Gähwiler ersetzt werden. Zudem hat es beim FC Bazenheid auch einen Trainerwechsel gegeben. Die Zusammenarbeit mit Raffael Spescha wurde beendet. An seine Stelle rückt Daniel Bernhardsgrütter, der von Philipp Dux assistiert wird. FC-Bazenheid-Sportchef Dejan Baumann sagt:

«Es geht bei diesem Turnier darum, dass wir uns finden und uns möglichst teuer verkaufen.»
Dejan Baumann, Sportchef FC Bazenheid.

Dejan Baumann, Sportchef FC Bazenheid.

Bild: Beat Lanzendorfer

Der Vertreter der 2. Liga interregional trifft in der Vorrunde auf die beiden regionalen 2.-Liga-Teams Wattwil Bunt und Henau. Sollte es zum «Traumfinal» zwischen Bazenheid und Uzwil kommen, so würden die beiden Teams binnen acht Tagen gleich zweimal aufeinandertreffen. Denn am 14. August ist ein Testspiel zwischen diesen Mannschaften vereinbart, dann allerdings auf der Rüti in Henau.

Einzige Veränderung: Henau ersetzt Wängi

Bei der 22. Austragung hat der organisierende FC Bazenheid alles beim Alten belassen. Will heissen: Am Vorrundentag gibt es am Mittwoch ab
19 Uhr sechs Spiele in knapp drei Stunden auf zwei Feldern. Sie dauern je 45 Minuten. Die Teams sind in zwei 3er-Gruppen aufgeteilt. Die jeweiligen Gruppensieger stehen im Final, die Gruppenzweiten werden ein Spiel um Platz drei bestreiten, die Vorrunden-Letzten das Spiel um Platz 5. Die Finalspiele beginnen am Freitag um 18.30 Uhr und dauern je 90 Minuten. Im Falle eines Unentschiedens kommt es zu einem Penaltyschiessen.

Das Teilnehmerfeld ist nahezu identisch zum Vorjahr. Einzig der FC Wängi ist nicht mehr dabei. Er wird durch den FC Henau, der in die 2. Liga regional aufgestiegen ist, ersetzt. Somit erstreckt sich das Teilnehmerfeld von der 1. Liga bis zur 2. Liga regional.

Bazenheider Cup 2021

Im Liveticker: So wird gespielt

Das ist der Spielplan des Bazenheider Cups 2021: Vorrunde am Mittwoch, 4. August, Spiele à 45 Minuten: Gruppe A: Wattwil Bunt – Henau (19 Uhr, Nebenplatz), Bazenheid – Henau (20 Uhr, Hauptplatz), Bazenheid – Wattwil Bunt (21 Uhr, Hauptplatz). Gruppe B: Uzwil – Wil U20 (19 Uhr, Hauptplatz), Uzwil – Bronschhofen (20 Uhr, Nebenplatz), Wil U20 – Bronschhofen
(21 Uhr, Nebenplatz). Finaltag am Freitag, 6. August, Spiele à 90 Minuten: 18.30 Uhr: Spiel um Platz 3 (Hauptplatz). 19.30 Uhr: Spiel um Platz 5 (Nebenplatz). 20.30 Uhr: Final (Hauptplatz).

Wir berichten mit einem Liveticker vom Bazenheider Cup. Bei uns erfahren Sie die aktuellen Zwischenresultate in Echtzeit. (red)

Aktuelle Nachrichten