BAZENHEIDER CUP
Es kommt zum erwarteten Final: Doch Bazenheid und Uzwil mussten zittern

Gastgeber FC Bazenheid und 1.-Liga-Aufsteiger FC Uzwil bestreiten am Freitag den Final des diesjährigen Bazenheider Cups. In der Vorrunde konnten sich beide der Sache lange nicht sicher sein. Uzwil brauchte gar Schützenhilfe eines Teams, das keine Ambitionen auf das Endspiel mehr hatte.

Simon Dudle
Drucken
Teilen
Der Schein trügt: Der FC Bazenheid ist in der Vorrunde nicht aus dem Gleichgewicht geraten.

Der Schein trügt: Der FC Bazenheid ist in der Vorrunde nicht aus dem Gleichgewicht geraten.

Bild: Michel Canonica

Es ist der Final, auf den viele gehofft hatten: Der FC Bazenheid trifft auf den FC Uzwil. Während sich dem Toggenburger Vertreter der 2. Liga interregional die Chance bietet, das eigene Turnier in der 22. Ausgabe zum 12. Mal zu gewinnen und den Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, können die Uzwiler erstmals seit 2014 zuschlagen – und zum fünften Mal gesamthaft.

Überraschend kommt diese Paarung nicht, ganz im Gegenteil. Denn sowohl Bazenheid als auch Uzwil hatten es bei ihren beiden Vorrundenspielen mit je zwei unterklassigen Teams zu tun. Doch ein Selbstläufer war der Finaleinzug für beide keineswegs. Zwar gewann der FC Uzwil, Aufsteiger in die 1. Liga, das Startspiel gegen die U20-Auswahl des FC Wil aus der 2. Liga interregional dank eines schönen Schlenzers von Orcun Cengiz kurz vor Schluss mit 1:0.

Doch dann folgte der Stolperer gegen das um zwei Ligen tiefer spielende Bronschhofen. Trotz früher Führung lagen die Uzwiler zwischenzeitlich mit 1:2 zurück. Sie taten sich mit Gegner und kleinem Ifang-Nebenplatz schwer. Zu mehr als dem sehenswert herausgespielten Ausgleich reichte es nicht mehr. So brauchte der FC Uzwil Schützenhilfe des FC Wil, der nach dem ersten Auftritt bereits keine Ambitionen mehr auf den Final hatte. Die Wiler mussten im Stadt-Derby gegen Bronschhofen punkten, um Uzwil den Final zu ermöglichen. Und so kam es auch. Zwar ging Bronschhofen in Führung. Doch der Bergholz-Klub wendete das Blatt und siegte mit 2:1.

Für die jungen Wiler gab es kein Vorbeikommen am FC Uzwil

Für die jungen Wiler gab es kein Vorbeikommen am FC Uzwil

Bild: Michel Canonica

Bazenheid übernimmt Goalie von Calcio Kreuzlingen

Gastgeber FC Bazenheid qualifizierte sich alles in allem relativ sicher für den Final. Trotzdem ging es auch hier nicht ohne Zittern. Trotz des 2:0-Sieges im Startspiel gegen 2.-Liga-Aufsteiger Henau brauchte Bazenheid gegen Wattwil Bunt (ebenfalls 2. Liga regional) einen weiteren Vollerfolg für den Final. Lange konnte der Turnierorganisator nicht verheimlichen, dass in seinem Team noch Stossstürmer fehlen. Doch die Musaj-Brüder richteten es. In einer bereits relativ späten Phase des Spiels traf Labinot Musaj zur Führung, ehe Elvis Musaj den Deckel drauf machte. Herausragende Figur war aber Roman Scandarzan, der seine Füsse und seinen Kopf bei jedem der vier Bazenheider Tore des Abends im Spiel hatte. Die beiden Treffer gegen Henau erzielte er selbst, jene beiden zum 2:0-Erfolg gegen Wattwil Bunt bereitete er vor.

Mit Interesse verfolgten die Bazenheider Anhänger auch, wie sich der neue Goalie machte. Nach dem Abgang von Michael Gähwiler zum FC Zuzwil war der Verein auf der Suche nach einem Nachfolger kurz vor dem Turnier fündig geworden – und zwar bei Calcio Kreuzlingen. Bruno Donnici, deutsch-italienischer Doppelbürger, spielte einst für Wattenscheid in Deutschland und soll nun Gähwiler vergessen machen. Auf dem Ifang halten sie grosse Stücke von ihm. Zuerst braucht der 28-Jährige aber ein Goalie-Leibchen. Ein solches stand kurz nach der Verpflichtung für den ersten Teil des Bazenheider Cups noch nicht zur Verfügung, was auch an seiner Körpergrösse (190 cm) liegen dürfte. Allzu oft hatte Donnici in den beiden Spielen à je 45 Minuten nicht einzugreifen. Das dürfte sich am Freitag ändern.

Allzu viele Zuschauer trotzten dem nassen Wetter nicht.

Allzu viele Zuschauer trotzten dem nassen Wetter nicht.

Bild: Michel Canonica

Ein Gegentor zerstört den Wiler Traum vom Final

Der Vorrundenabend zeigte auch, dass die Mannschaften noch nicht voll auf Betriebstemperatur sind, was auch an zahlreichen Ferienabwesenheiten lag. Die vergangene Saison hatte wegen des Corona-Unterbruchs länger gedauert als normal. Der Trainingsstart ist mancherorts später erfolgt und der Bazenheider Cup findet gefühlt früher statt als in anderen Jahren, obwohl er wiederum in den Tagen nach dem Nationalfeiertag über die Bühne geht. Im Falle des FC Bazenheid kommt dazu, dass es diesen Sommer einen grossen Umbruch im Kader gibt. Diverse Teamstützen sind abhandengekommen. Noch ist die Kaderzusammenstellung nicht abgeschlossen.

Resultateservice

Bazenheider Cup 2021, Vorrunde (Spiele à 45 Minuten)

Gruppe A: Wattwil Bunt – Henau 3:1. Bazenheid – Henau 2:0. Bazenheid – Wattwil Bunt 2:0. Rangliste: 1. Bazenheid 2/6. 2. Wattwil Bunt 2/3. 3. Henau 2/0. Gruppe B: Uzwil – Wil U20 1:0. Uzwil – Bronschhofen 2:2. Wil U20 – Bronschhofen 2:1.

Rangliste: 1. Uzwil 2/4. 2. Wil U20 2/3. 3. Bronschhofen 2/1.

Finalspiele (à 90 Minuten) am Freitag, 6. August: 18.30 Uhr, Spiel um Platz 3 (Hauptplatz): Wattwil Bunt – Wil U20. 19.30 Uhr, Spiel um Platz 5 (Nebenplatz): Henau – Bronschhofen. 20.30 Uhr, Final (Hauptplatz): Bazenheid – Uzwil. Auch vom Finaltag berichten wir mit einem Liveticker. (sdu)

Aktuelle Nachrichten