Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BAZENHEID: Trotz kapitalen Fehlstarts fast im Final

Der grösste Wunsch des RMV Mosnang erfüllte sich nicht. An der von den Toggenburgern in Bazenheid durchgeführten Junioren-Hallenrad-Europameisterschaft wurde ihr Team nur Dritte.
Urs Nobel
Die deutsche Delegation, im Bild der Vierer, war mit viermal Gold die erfolgreichste Nation. (Bild: Urs Nobel)

Die deutsche Delegation, im Bild der Vierer, war mit viermal Gold die erfolgreichste Nation. (Bild: Urs Nobel)

Die Junioren-Europameisterschaften im Hallenradsport wurden am Freitag mit den ersten Radballpartien eröffnet. Der nachmalige Sieger Deutschland liess den Ungarn ebenso wenig eine Chance wie das zweitplatzierte Österreich den Belgiern. Gleiches erhoffte sich der Veranstalter von den Schweizern, die im ersten Spiel auf Frankreich trafen. Doch es kam anders. Frankreich verhielt sich defensiv und taktisch klug und schoss jene Tore, die für einen knappen Sieg reichten. Ein kapitaler Fehlstart von Björn Vogel und Rafael Artho. Die gute Stimmung in der in eine attraktive Arena umgebauten Ifang-Halle litt aber nicht lange. Anhänger des Hallenradsports – und es waren schon am Auftakt etliche – gelten als besonders faires Publikum und können sich auch an guten Leistungen von Sportlern anderer Länder erfreuen. Und solche gab es bereits am ersten Tag.

Trotz Fehlstart im Halbfinal

Die deutsche Delegation, im Bild der Vierer, war mit viermal Gold die erfolgreichste Nation. (Bild: Urs Nobel)

Die deutsche Delegation, im Bild der Vierer, war mit viermal Gold die erfolgreichste Nation. (Bild: Urs Nobel)

Die beiden Mosnanger Rafael Artho und Björn Vogel liessen sich von der Startniederlage nicht beeindrucken und setzten in den Gruppenspielen zu einer Aufholjagd an. Sie erreichten den erhofften Halbfinal, allerdings gingen in der Halle alle davon aus, dass es gegen den Favoriten Deutschland nichts zu gewinnen gibt. In den Gruppenspielen setzte es gegen das nördliche Nachbarland noch eine deutliche 6:1-Niederlage ab. Die beiden Toggenburger boten dem Favoriten aber lange grossen Widerstand, sodass die Partie nach Ablauf der regulären Spielzeit 3:3 stand. Deutschland setzte sich im Penaltyschiessen durch. Artho/Vogel spielten somit, wie im Jahr zuvor, um den dritten Rang. Die Lokalmatadoren setzten sich dabei gegen Tschechien nach Anlaufschwierigkeiten durch und sorgten für ausgelassenen Jubel im Schweizer Lager und für die dritte Medaille für das Gastgeberland.

Der RMV Mosnang hätte für seine Organisation ebenfalls eine Medaille verdient, und zwar eine goldene. Was die Toggenburger auf die Beine gestellt haben, verdient grosse Beachtung. Alles klappte auf Anhieb und die Teilnehmer sowie die Besucher zeigten sich allesamt positiv beeindruckt. Einmal mehr hat der grosse Zusammenhalt einer ganzen Gemeinde dazu geführt, dass die Beteiligten noch lange von der Junioren-Hallenradsport Europameisterschaft 2018 in Bazenheid schwärmen dürften.

Rafael Artho (am Ball) und Björn Vogel lösen einen Angriff aus. (Bild: Urs Nobel)

Rafael Artho (am Ball) und Björn Vogel lösen einen Angriff aus. (Bild: Urs Nobel)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.