Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Atemberaubende Verbiegungen und Verdrehungen am laufenden Band

Von Donnerstag bis Samstag trat die Kontorsionistin Nina Burri dreimal mit Freunden im «Haus der Freiheit» in Ebnat-Kappel auf. Zur Überraschung des Publikums brachte sie den ehemaligen Spitzenkunstturner Lucas Fischer mit.
Rudolf Steiner
Erstaunlich, wie beweglich ihr Körper ist: Nina Burri brachte das Publikum mit ihrem Auftritt zum Staunen. (Bild: Rudolf Steiner)

Erstaunlich, wie beweglich ihr Körper ist: Nina Burri brachte das Publikum mit ihrem Auftritt zum Staunen. (Bild: Rudolf Steiner)

Schon bei der Begrüssung der 80 Besucherinnen und Besucher kündigte Gastgeber Toni Brunner mehrere Überraschungen und eine Welturaufführung an. Dass der ehrwürdige Saal im Gasthaus Sonne im Wintersberg fast bis auf den letzten Platz gefüllt war, lag sicher auch daran, dass die Boulevardzeitung «Blick» gleichentags mit der süffigen Schlagzeile «Nina Burri verdreht Toni Brunner den Kopf» massive und willkommene Gratiswerbung für die Veranstaltung im «Haus der Freiheit» gemacht hat. Schmunzelnd gab der ehemalige SVP-Präsident dann zu verstehen, dass er sich freue, endlich wieder einmal im Rampenlicht zu stehen.

Sie haben sich beim Verlag kennengelernt

So verwundert es denn auch nicht, dass an den drei Auftritten der verblüffend biegsamen und attraktiven 41-jährigen Kontorsionistin viele Besucher nicht nur wie üblich aus der unmittelbaren Nachbarschaft, sondern sogar aus mehreren Nachbarkantonen anreisten.

In verschiedenen Outfits zeigte Nina Burri ihr Können. (Bild: Rudolf Steiner)

In verschiedenen Outfits zeigte Nina Burri ihr Können. (Bild: Rudolf Steiner)

Über die Hintergründe, wie es zu diesem unkonventionellen Auftritt in der ländlichen Buurebeiz gekommen ist, erzählte die Bernerin frisch und munter und ohne Starallüren bei einem Bier in der Beiz mitten unter dem Publikum. Sie habe Toni Brunner beim Werd-Verlag in Thun getroffen, der neben ihrem Fotobuch «Body in motion» (mit künstlerisch-ästhetischen Nacktbildern, die nicht überall nur positive Reaktionen auslösten) auch Herausgeber eines Buches über das Politnaturtalent Toni Brunner sei, das demnächst erscheinen soll. Vielleicht habe auch der gleiche Geburtstag am 23. August (Brunner 1974 und Burri 1977) mitgespielt, denn je nach der Geburtsstunde ist man an diesem Tag entweder Löwe oder Jungfrau.

Es sei natürlich schon ein riesiger Kontrast zu ihrem Jet-Set-Leben in New York, aber sie schätze es unsäglich, dieses Hin und Her und die Zerrissenheit zwischen der Schweiz und New York hinter sich gelassen zu haben, sagte die Kontorsionistin. Nach Auftritten 2011 im Schweizer Fernsehen bei die grössten Schweizer Talente (2. Rang) und Finalistin in Frankreich bei «France’s Got Talent», 2013 Tournee mit dem Circus Knie und DJ Bobo sowie Teilnahme bei «America’s Got Talent» sind die Auftritte momentan etwas provinzieller, unter anderen bei der Schweizer Tournee 2018/19 in «Das Zelt»).

Auftritt mit Lucas Fischer und den Rellstab-Brothers

Am Wochenende schöpfte nun Nina Burri die Freiheiten im «Haus der Freiheit» nicht ganz aus, verdrehte aber dem Publikum auch bekleidet mit ihren extremen Verdrehungen in drei Showacts als atemberaubend biegsame Schlangenfrau trotzdem den Kopf. Auf der Bühne im urchigen Saal, in dem sonst Jassturniere, Versammlungen von Viehzucht-Genossenschaften, SVP-Bildungskurse und Vorführungen von Heimat- und Naturfilmen stattfinden, wehte dem begeisterten Publikum für einmal der verruchte Duft der grossen weiten Welt um die Ohren und Augen.

Man glaubt kaum, was man hier sieht. (Bild: Rudolf Steiner)

Man glaubt kaum, was man hier sieht. (Bild: Rudolf Steiner)

Gewürzt wurde die Show durch den Auftritt von Lucas Fischer – unter anderem mit aufgeknöpftem Hemd seine Brust zeigend. Der ehemalige Spitzenkunstturner und Mitglied der Schweizer Kunstturnnationalmannschaft gewann im Jahr 2013 an der EM in Moskau im Barrenturnen die Silbermedaille, musste dann aber zwei Jahre später den Wettkampfsport krankheitsbedingt aufgeben. Fischer glänzte als tanzender Turner oder turnender Tänzer und als Weltpremiere zum Adele-Song Skyfall mit einen Showact mit Nina Burri, deren geschmeidige Körper traumwandlerisch förmlich ineinander zu verschmelzen schienen. Dass Fischer mehrere Talente besitzt, demonstrierte er überzeugend mit dem selbst geschriebenen, emotionalen Song «So wie du bist».

Komplettiert wurde die Show durch den Auftritt des Brüderpaars Thomas und Stefan Rellstab aus Wald im Tösstal, die mit Jonglage und Zaubertricken die Applaudierfreudigkeit des Publikums auf die Probe stellten und so den Anlass mit ihrem Auftritt zu einem überraschenden Abend der verschiedener Artisten und Gaukler machten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.