Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Am Schnebelhorn-Panoramatrail nehmen Sportler vom Genussläufer bis zur Spitze teil

Die Läuferriege Mosnang feiert ihren 60. Geburtstag und organisiert am Samstag zum dritten Mal den Panoramatrail.
Beat Lanzendorfer
Kantonsrat Andreas Widmer (grünes Trikot mit der Startnummer 134) war schon letztes Jahr dabei. Am 14. September nimmt er erneut den Halbmarathon unter die Füsse. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Kantonsrat Andreas Widmer (grünes Trikot mit der Startnummer 134) war schon letztes Jahr dabei. Am 14. September nimmt er erneut den Halbmarathon unter die Füsse. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die Welt hat sich seit den Anfängen der Läuferriege Mosnang vor sechs Jahrzehnten verändert. Eines ist geblieben: Der Verein richtet seit seinen Anfängen einen jährlich stattfindenden Lauf aus.

Start und Ziel waren und sind immer in Mosnang, die Strecke hingegen wurde immer wieder den Bedürfnissen angepasst. Seit 2017 ist es ein Halbmarathon, der als Schnebelhorn-Panoramatrail die Massen anlockt.

Dies dürfte am kommenden Samstag nicht anders sein. Die bisher eingegangenen Anmeldungen lassen erahnen, dass das Teilnehmerfeld der letzten Jahre übertroffen wird. Alle Läuferinnen und Läufer werden am 14. September zwischen 13 und 16 Uhr auf die Strecke geschickt.

Der erste Präsident gibt den Startschuss ab

Nebst der Hauptstrecke über 21 Kilometer gehört «Moslig 8000», ein Geländelauf, bei dem auch gewalkt werden kann, zum Programm. Speziell auf den laufenden Nachwuchs ist die ­Selina-Büchel-Runde über 800 Meter sowie das Kids Fun Race zugeschnitten.

Die Plausch-Stafette mit Dreierteams rundet das Angebot ab. Die Verantwortlichen freut es, dass mit Albert Bürge der erste Präsident der Läuferriege den Startschuss beim Panorama-Trail abfeuert. Der 82-Jährige wohnt mittlerweile in Wil und erfreut sich einer guten Gesundheit.

Bekannte Teilnehmer am Panoramatrail

Einige bekannte Namen lassen sich das Ereignis nicht entgehen. Zu ihnen gehören der Mühlrütner Kantonsrat und Nationalratskandidat Andreas Widmer, der Mosnanger Schulpräsident Max Gmür, oder Noemi Anesini, die Tochter von Skilegende Maria Walliser, die im Sportlerdorf aufgewachsen ist.

Dass der Lauf­event über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist, zeigt sich nach der Konsultation des Teilnehmerfeldes. Ein respektabler Anteil reist aus Deutschland und Österreich an. Die längste Anreise dürfte jener Lauffreak auf sich nehmen, der aus Boston kommt. Anwesend wird auch Selina Büchel sein, deren Autogramme bei Gross und Klein begehrt sind.

Rekordhalterin Michela Segalada ist erneut dabei

Erneut am Start steht Raphael Sprenger, der Sieger der letztjährigen Austragung. Mit Michela Segalada ist auch die aktuelle Streckenrekordhalterin des Panoramatrails wiederum dabei.

Als Streckenrekordhalterin des Eiger Ultra Trails der Kategorie E51, aufgestellt im Jahr 2018 sowie Zweitplatzierte am dies­jährigen Inferno Halbmarathon Mürren, weist sie einen beachtlichen Leistungsausweis aus.

Als ältester Teilnehmer gilt der mittlerweile 77-jährige Hans Baumann. Der Sponsor des Spezialpreises «für diejenigen, welche die Strecke etwas länger geniessen» fühlt sich am wohlsten, wenn er laufend unterwegs sein darf. Eine Teilnahme gehört für ihn weiterhin zum festen Bestandteil seines Jahresplans.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.