Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Serie

Advents-Serie Folge 4: «Für Kerzen und Punsch ist es hier viel zu heiss»

Verschiedene Traditionen prägen die Advents- und Weihnachtszeit. Doch nicht in jedem Land und in jeder Familie wird auf die gleiche Weise gefeiert. Im Rahmen dieser Serie erzählen Menschen aus aller Welt ihre persönliche Weihnachtsgeschichte. In dieser Folge kommt Jana Abderhalden zu Wort, eine Toggenburgerin, die derzeit in Südafrika lebt.
Corinne Bischof
Jana Abderhalden stammt aus dem Obertoggenburg und lebt derzeit in Südafrika. (Bild: PD)

Jana Abderhalden stammt aus dem Obertoggenburg und lebt derzeit in Südafrika. (Bild: PD)

Ich lebe seit fünf Monaten in Südafrika. Das ist das Land, in dem meine Mutter aufgewachsen ist. Dank ihr spreche ich fliessend Afrikaans. Ich lebe und arbeite im Südwesten des Landes in der kleinen Hafenstadt Hermanus als Köchin in einem Restaurant. Diese Welt hier ist mittlerweile zu meinem neuen Zuhause geworden, auch wenn es sich oft wie Ferien anfühlt. In Südafrika ist alles ein wenig einfacher und gemütlicher – vor allem in der Weihnachtszeit.

Im Dezember ist in Südafrika fast alles anders als in der Schweiz. Es ist heiss, die Hochsaison der Touristen beginnt und man verbringt die meiste Zeit am Strand und badet im Meer. Schnee kann man hier lange suchen, und auch von der Adventszeit kann ich kaum etwas spüren. Adventskränze und Weihnachtsmärkte findet man keine. Wenn ich durch die Strassen gehe, kann ich nur wenige Häuser sehen, die mit Lichterketten dekoriert sind. Meistens sind es die Häuser von Leuten, die aus Europa ausgewandert sind. Auch Kerzen zünde ich in Südafrika in der Weihnachtszeit keine an – dafür ist es viel zu heiss. Anstatt eines heissen Tees oder Punschs trinke ich lieber Gin Tonic oder ein kühles Bier. Bei diesen Temperaturen ist das auch viel angenehmer.

Grillade statt Fondue

Dieses Jahr feiere ich Weihnachten mit der Familie, bei der ich lebe. Das grosse Fest findet aber nicht am 24. Dezember statt, sondern erst am Tag danach. Dann kommt die ganze Familie zusammen. Wir grillieren im Garten und feiern die Geburt von Jesus. Viele stellen sich ja vor, dass ich Weihnachten im Liegestuhl am Meer feiere. Aber das geht leider nicht, denn am ganzen Strand gilt Feuerverbot und auch Alkohol darf dort nicht getrunken werden. Nein, wir sitzen einfach gemütlich zusammen und veranstalten ein Barbecue. Dazu gibt es verschiedene Salate und einheimisches Essen.

Zur Person

Jana Abderhalden, Jahrgang 1999, ist in Nesslau aufgewachsen und hat im Sommer die Lehre als Köchin abgeschlossen. Seit einigen Monaten lebt und arbeitet sie nun in Südafrika. Ihre Mutter Hanlie Abderhalden ist dort gross geworden und hat ihren beiden Kindern Jana und Deon die Sprache Afrikaans und die Kultur des Landes mitgegeben. (cob)

Oh, und die Geschenke dürfen natürlich auch nicht fehlen. Diese werden aber nicht vom Christkind gebracht und sie liegen auch nicht unter einem Christbaum. In Südafrika wachsen nämlich keine Tannen und wenn, dann sind sie sehr teuer. Wenn man einen Christbaum haben will, dann bastelt man sich einen aus einem Strauch oder kauft einfach einen Plastikbaum. Auf jeden Fall ist aber Weihnachten auch in Südafrika das Fest der Liebe und der Familie.

Hier finden Sie alle Teile der Advents-Serie

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.