1:3-Niederlage gegen Uznach: Ebnat-Kappel muss sich weiterhin bis zum ersten Saisonsieg gedulden – Neckertal-Degersheim hingegen schlägt Münchwilen 4:1

Unterschiedliche Gefühlslage bei den Toggenburger Drittligisten: Ebnat-Kappel verliert trotz Halbzeitführung gegen Uznach mit 1:3 – Neckertal-Degersheim dagegen fertig Abstiegskandidat Münchwilen ohne Probleme mit 4:1 ab.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Diener, vorne rechts, konnte für Ebnat-Kappel die Führung erzielen, am Ende reichte es trotzdem nicht zum Sieg.

Diener, vorne rechts, konnte für Ebnat-Kappel die Führung erzielen, am Ende reichte es trotzdem nicht zum Sieg.

Bild: Beat Lanzendorfer

Vor dem Anpfiff war Ebnat-Kappel-Trainer Jürg Stadelmann überzeugt, dass seine Mannschaft im siebten Spiel den ersten Saisonsieg schaffen würde.

Entsprechend trat sie auf. Stäheli und Kuhn konnten vorne viel Druck erzeugen. Unterstützung erhielten sie von Roth. Wenn dieser über aussen einen Angriff lancierte, wurde es mehrmals gefährlich vor Fritschi, dem Uznacher Schlussmann.

Nach der Startoffensive mussten die Einheimischen den Gästen aber mehr Spielanteile zugestehen. Dies nutzte der Tabellenvierte, um sich einige vielversprechende Möglichkeiten zu erarbeiten. Trotzdem war es Ebnat-Kappel, das die Führung erzielte. Dem Tor ging ein aggressives Nachsetzen an der Seitenlinie voraus, in dessen Folge Frei an den Ball kam, der mit seinem Schuss an Fritschi scheiterte.

Am Mittwoch geht es gegen Netstal weiter

Der Abpraller landete in den Füssen von Diener, der zur Führung vollendete. Keine drei Minuten später traf auf der Gegenseite Bochsler das leere Tor nicht. Die Einheimischen beanspruchten kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal das Glück, als der Ball nach einem Freistoss an den Pfosten prallte.

Nach Wiederbeginn ereignete sich das, was Jürg Stadelmann die Aussage entlockte: «Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gespielt.» Uznach konnte auf den Rückstand reagieren und erzielte zwischen der 63. und der 82. Minute drei Tore nach stehenden Bällen. Hinzu kam kurz vor Spielschluss ein verschossener Penalty. Ebnat-Kappel muss das Spiel so schnell als möglich abhaken, denn am Mittwoch wartet bereits die nächste Aufgabe bei Schlusslicht Netstal.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Neckertal schlägt Münchwilen klar

Drittligist Neckertal-Degersheim macht kurzen Prozess und fertigt Münchwilen mit 4:1 ab. Dazu Trainer Danuser: «Wir waren ganz klar überlegen und hätten in der Summe sogar noch höher gewinnen müssen.»

In der ersten Halbzeit liess der Gastgeber eine Vielzahl an Hochkarätern liegen, so dass sich lediglich Ajdarpasic als Torschütze feiern lassen konnte. Nach der Pause startete Münchwilen besser, das zweite Tor des Spiels fiel trotzdem auf der Gegenseite.

Bosshard brachte das Leder beim dritten Anlauf über die Linie. Gübeli per Kopf nach einem Eckball und Lehmann per Elfmeter bauten das Score weiter aus.

Erst in der Nachspielzeit übersah der gut pfeifende Schiedsrichter eine Abseitsposition, die Münchwilen zum Ehrentreffer von Spadavecchia verhalf. Die Neckertaler Überlegenheit zeigt sich auch darin, dass noch drei Pfosten- und zwei Lattentreffer zu verzeichnen waren. Münchwilen seinerseits war lediglich durch Weitschüsse und Standards ab und zu gefährlich.

Mit dem vierten Saisonsieg gehört Neckertal weiterhin dem erweiterten Spitzenfeld an. (bl)

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.