TOBEL: Auf Strolchenfahrt verunfallt

Ein Lernfahrer verursachte in der Nacht zum Samstag in Tobel einen Selbstunfall. Er wurde leicht verletzt.

Drucken
Teilen

Kurz vor 2.30 Uhr meldete ein 21-jähriger Mann der Kantonalen Notrufzentrale, dass er kurz nach Mitternacht mit dem Auto in der Nähe einer Kiesgrube verunfallt sei. Eine Patrouille der Kantonspolizei Thurgau traf am Unfallort auf den Melder und seinen Beifahrer. 
 
Gemäss den Erkenntnissen der Kantonspolizei Thurgau war der Mann mit dem Auto auf einer Nebenstrasse von Tobel in Richtung Lommis unterwegs. Dabei kam er aus noch ungeklärten Gründen von der Strasse ab, fuhr ein Wiesenbord hoch und kam anschliessend auf einem Hügel zum Stillstand. Da die Polizisten bei ihm starken Alkoholmundgeruch wahrnahmen, wurde durch die Staatsanwaltschaft Frauenfeld eine Blut- und Urinprobe angeordnet. Weiter stellte sich heraus, dass er das Auto ohne Einverständnis des Besitzers benutzt hatte und lediglich über einen Lernfahrausweis verfügt.
 
Der 21-jährige Schweizer wurde beim Unfall leicht verletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Da Motoröl austrat, wurde ein Pikettfunktionär des Amtes für Umwelt orientiert. Der Lernfahrausweis wurde ihm aberkannt. (kapo/jmw)