Tiertransporte kontrolliert

WERDENBERG/SARGANSERLAND. Die Kantonspolizei St.Gallen hat am Dienstag in der Region Werdenberg-Sarganserland Tierverkehrskontrollen durchgeführt. 38 Fahrzeuge wurden kontrolliert, davon musste rund ein Drittel beanstandet werden.

Drucken
Teilen

Laut Kantonspolizei mussten meist fehlende Abschlussgitter an den Zugfahrzeugen und den Anhängern beanstandet werden. Am Heck der Fahrzeuge, die für Rinder, Schweine, Schafe und Ziegen benützt werden, muss seit dem 1. Oktober 2010 ein Gitter angebracht sein.

Ein Fahrer wollte sich der Kontrolle entziehen und versuchte die Kontrollstelle zu umfahren. Bei der anschliessenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Transportanhänger nicht den Vorschriften entsprach, die Anhängelast um rund 23 Prozent überschritten war und die Begleitscheine für zwei der drei geladenen Rinder nicht vorhanden waren. Der Fahrer wird an das Untersuchungsamt verzeigt. (kapo/rr)

Aktuelle Nachrichten