Thurgauer Roboter

Leute

Drucken
Teilen

Eine entlarvende Ansage machte gestern SRF1-Moderator Reto Scherrer. Nach einem Interview mit einem Robotik-Professor im «Tagesgespräch» übernahm Scherrer die Moderation mit den Worten: «Und jetzt geht es am Mikrofon weiter mit Reto Scherrer – roboterfrei.» Aus einschlägigen Hollywood-Roboterfilmen («Terminator», «Blade Runner») wissen wir: Wenn einer ohne Anlass behauptet, er sei kein Roboter, dann ist er garantiert einer. Im Fall von Scherrer gab es schon lange Indizien. Seine wuselige Dauernervosität (zu hohe Stromzufuhr), sein zu schnell artikulierter Thurgauer Dialekt (Programmierfehler), sein zu wacher Blick (schlechte Linsenregulation). Unser Verdacht: Weil SRF neben Mona Vetsch noch einen männlichen Thurgauer brauchte, liess man vom Gottlieb-Duttweiler-Institut einen bauen (Modellnummer: TG-1000). Der Vorteil: Sollte No Billag angenommen werden, kann SRF Scherrer als Jass-Roboter verkaufen. (ar)