Grossrätliche Autoteilete

Manchmal setzen sich sogar Politiker bewusst gewissen Gefahren aus. Sie lehnen sich aus dem Fenster, riskieren etwas und treffen Entscheidungen.

Drucken
Teilen

Manchmal setzen sich sogar Politiker bewusst gewissen Gefahren aus. Sie lehnen sich aus dem Fenster, riskieren etwas und treffen Entscheidungen.

Nicht immer lavieren sie zwischen ja, nein oder vielleicht. Und längst nicht immer reden sie viel, ohne etwas zu sagen. Nein, manchmal schaffen sogar unsere Thurgauer Politiker unabänderliche Fakten – wie diese Woche Kantonsrat Hansjörg Brunner (FDP, Wallenwil). Er entschied sich, mit Kantonsrat Josef Gemperle (CVP, Fischingen) an die Podiumsdiskussion über die Zukunft der Thurgauer Dörfer nach Eschenz zu fahren – als Sozius im Auto von Josy Gemperle – eine grossrätliche Autoteilete als gelebte Ökologie über Parteigrenzen hinweg.

Nur offenbarte sich in der Diskussion ein Interessenkonflikt: Landwirt Gemperle möchte möglichst viel Kulturland retten. Medienunternehmer Brunner jedoch beansprucht Land für seine immer grösseren Druckmaschinen.

«Jetzt muss ich aufpassen, was ich sage, schliesslich muss ich mit Josy auch wieder heimfahren», sagte Brunner. Das ist dann Realpolitik. (hil)