Eltern können beruhigt arbeiten

KREUZLINGEN. Ab dem 12. August können Eltern in Münsterlingen ihre Kinder fremdbetreuen lassen. Der Verein Kindertreff bietet ein Angebot von morgens um sieben bis um 18 Uhr an. Anmeldungen sind noch möglich.

Nicole D'orazio
Drucken
Teilen
Bald wird aufgestockt: Vereinspräsidentin Petra Schnoor und Krippenleiterin Maria Garrido stehen vor dem Schulpavillon in Scherzingen. (Bild: Reto Martin)

Bald wird aufgestockt: Vereinspräsidentin Petra Schnoor und Krippenleiterin Maria Garrido stehen vor dem Schulpavillon in Scherzingen. (Bild: Reto Martin)

MÜNSTERLINGEN. Ihr Sohn ist zwar noch zu jung, doch Petra Schnoor dachte, sie sorge schon mal vor. «Als ich hörte, dass in Münsterlingen ein Verein zur Förderung familienergänzender Kinderbetreuung gegründet werden soll, habe ich mich gemeldet.» Denn ihr Sohn komme 2014 in den Kindergarten. Da sie berufstätig sei, werde sie das Angebot dann selber in Anspruch nehmen. Seit März ist die Scherzingerin Präsidentin des Vereins Kindertreff Münsterlingen. «Wir sind nun im Schlussspurt mit den Vorbereitungen. Am 12. August geht es los.»

Der Verein bietet eine umfassende Fremdbetreuung für Kindergärtler und Primarschüler aus Münsterlingen zwischen sieben und 18 Uhr an. «Wir haben verschiedene Module, die man einzeln belegen kann.» Der Mittagstisch, der bisher von Ehrenamtlichen dienstags und freitags organisiert wurde, wird ins Angebot integriert und findet täglich statt. Das Konzept ist vom Kanton abgesegnet worden. Die Gemeinde und die Primarschule unterstützen den Verein stark und haben das Projekt mit einer Anschubfinanzierung lanciert. «Von der Gemeinde erhalten wir eine Defizitgarantie in der Höhe von jährlich maximal 40 000 Franken», sagt Petra Schnoor. «Das ist toll. Wir streben natürlich an, den Betrieb kostendeckend zu führen.» Zu Beginn sei man über die diese Absicherung jedoch sehr froh.

Pavillon wird aufgestockt

Die Fremdbetreuung wird im Pavillon beim Schulhaus Scherzingen untergebracht sein, welchen der Verein von der Primarschulgemeinde mietet. «Am sechsten August wird dieser um eine Etage aufgestockt. Dort haben wir dann unseren eigenen Raum», erklärt Petra Schnoor. «Der Termin ist für uns natürlich zu knapp. Darum werden die Kinder in der ersten Woche in der Bächlihalle betreut.» Der Mittagstisch sei sowieso immer in der Mehrzweckhalle untergebracht, da diese über eine Küche verfüge. «Das Essen wird allerdings vom Internationalen Blindenzentrum geliefert.»

Man habe sich für Scherzingen als Standort entschieden, da das Gelände der Primarschule mit den Aussenanlagen sehr geeignet sei. «Zudem sind bisher mehr Kinder aus Scherzingen angemeldet.» Die Kinder aus Landschlacht würde man abholen. «Entweder mit einem Bus oder in Privatautos. Das hängt davon ab, wie viele Kinder es sein werden.»

Junge Hortleiterin

Der Hort wird von Maria Garrido geleitet werden. «Sie schliesst demnächst ihre Ausbildung als Fachfrau Betreuung für Kinder im Zwerglihaus in Kreuzlingen ab», sagt die Präsidentin. Sie sei froh, die 22-Jährige für diese Aufgabe gewonnen zu haben. «Ich kenne sie und bin überzeugt von ihr.» Es sei dem Verein wichtig, den Eltern ein gutes Gefühl in der Fremdbetreuung zu geben, fügt sie an. «Das werden sie mit ihr bestimmt haben.»

Als Ergänzung zu Maria Garrido suche der Verein noch eine Praktikantin. Für die Mithilfe beim Mittagstisch oder für den Transport suche der Verein zudem noch Freiwillige. Dies könnten sehr gerne auch Senioren sein, sagt Petra Schnoor. «Wer mithilft, wird dafür ein kleines Entgelt erhalten.»

Auf mehr Anmeldungen gehofft

Anmeldungen seien bisher leider noch nicht so viele eingegangen wie erhofft, sagt die Scherzingerin. «Es tröpfelt aber immer wieder eine rein. Für den Start reicht die Anzahl Kinder.» Sie hoffe, dass sich das Angebot noch rum spreche und etwas mehr in Anspruch genommen werde.