BDP bleibt eine eigene Fraktion

AFFELTRANGEN. Die BDP entscheidet sich für die Eigenständigkeit im Thurgauer Parlament. Anlässlich ihrer ersten Sitzung am Samstag in Affeltrangen fällte die künftige Grossratsfraktion gemeinsam mit dem Parteipräsidium diesen Entscheid einstimmig.

Merken
Drucken
Teilen

AFFELTRANGEN. Die BDP entscheidet sich für die Eigenständigkeit im Thurgauer Parlament. Anlässlich ihrer ersten Sitzung am Samstag in Affeltrangen fällte die künftige Grossratsfraktion gemeinsam mit dem Parteipräsidium diesen Entscheid einstimmig. Den fünf neugewählten Kantonsräten der BDP sei es bewusst, dass sie mit einer eigenen Fraktion einen Weg gehen, der viel Arbeit mit sich bringen werde, teilt die Partei mit. Dies sei man der Wählerschaft schuldig, betont Präsident Pascal Bertschinger. Immerhin habe die Thurgauer BDP auf Anhieb einen Wähleranteil von rund 5 Prozent und Fraktionsstärke erreicht. Am 30. Mai werden die Mitglieder des Grossen Rates vereidigt. Die noch kleine, aber motivierte Fraktion sei gewillt, die unverfälschte bürgerlich-demokratische Politik in den Thurgauer Grossen Rat einzubringen. Laut Parteipräsident Pascal Bertschinger bedeute dies die Stärkung der Mitte, jedoch ohne Scheuklappen für kluge, zukunftsorientierte Ideen von links oder rechts. (red.)