Energiedebatte ist lanciert

Insgesamt hat der Regierungsrat gestern fünf Vorstösse zum Thema Atomausstieg beantwortet. Zur Annahme empfiehlt er nur Thomas Böhnis Antrag für ein «Konzept für einen Thurgauer Strommix ohne Atom». Die anderen Vorstösse lehnt er ab, grösstenteils aus formellen Gründen.

Drucken
Teilen

Insgesamt hat der Regierungsrat gestern fünf Vorstösse zum Thema Atomausstieg beantwortet. Zur Annahme empfiehlt er nur Thomas Böhnis Antrag für ein «Konzept für einen Thurgauer Strommix ohne Atom». Die anderen Vorstösse lehnt er ab, grösstenteils aus formellen Gründen. Viele der inhaltlichen Anliegen würden mit Böhnis Konzept aber aufgefangen. CVP-Kantonsrat Josef Gemperle meint, mit der Beantwortung dieses Energiepakets sei nun eine Energiedebatte lanciert. Er freue sich sehr über die neue Stossrichtung des Regierungsrats. Selber hatte er gemeinsam mit Toni Kappeler, Bernhard Wälti und Thomas Böni in einer Motion gewünscht, dass umweltfreundlicher Strom als Basisangebot festgelegt wird. Da auch sie aus formellen Gründen zurückgewiesen wurde, überlegt Gemperle, die Motion zu überarbeiten und ein weiteres Mal einzureichen. Er könne sich aber auch vorstellen, dass die Idee als eine Massnahme im angestrebten Konzept aufgenommen wird. (win)

Aktuelle Nachrichten