MÜNSTERLINGEN: Fragen zu TV-Sendung über Medikamentenversuche

Das Schweizer Fernsehen hat in einer Sendung Medikamentenversuche in Münsterlingen thematisiert. Ein Vorstoss aus dem Thurgauer Grossen Rat konfrontiert nun den Regierungsrat damit.

Drucken
Teilen
Von etwa 1950 bis in die 1970er Jahre sollen in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen Patienten mit nicht zugelassenen Medikamenten behandelt worden sein. (Bild: Nana do Carmo)

Von etwa 1950 bis in die 1970er Jahre sollen in der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen Patienten mit nicht zugelassenen Medikamenten behandelt worden sein. (Bild: Nana do Carmo)

Die Opfer der Münsterlinger Medikamentenversuche könnten an den Kanton Thurgau Forderungen stellen. Welche Haltung der Regierungsrat dazu vertritt, will der Frauenfelder BDP-Kantonsrat Roland A. Huber mit einer Einfachen Anfrage erfahren. Huber bezieht sich auf einen Dokumentarfilm, den das Schweizer Fernsehen am 18. Januar ausstrahlte. Thematisiert wurden darin das Forschungsprojekt über die Versuche, die der ehemalige Direktor der Psychiatrischen Klinik Roland Kuhn durchführte. Huber will weiter wissen, wie weit der Regierungsrat über die Produktion dieser Sendung informiert war, ob er sie finanziell unterstützt hat und ob er nach Abschluss der wissenschaftlichen Untersuchung weitere Massnahmen zur juristischen und politischen Aufarbeitung der Vorkommnisse in Münsterlingen in Betracht zieht. (wu)