Brandlücke: Grosses Echo auf den Wettbewerb

STECKBORN. Gross ist das Interesse am Architekturwettbewerb für den Wiederaufbau der Häuser nach der Brandkatastrophe in Steckborn.

Drucken
Teilen

STECKBORN. Gross ist das Interesse am Architekturwettbewerb für den Wiederaufbau der Häuser nach der Brandkatastrophe in Steckborn. Wie gross das Echo auf die Ausschreibung sein wird, zeigte sich schon an den zwei Begehungen, die für die interessierten Architekturbüros Ende Juli und Anfang August auf dem Areal durchgeführt wurden. Rund hundert Personen nahmen teil. Nun haben sich 102 Architekturbüros für die Teilnahme eingeschrieben. Das zeigt, wie wichtig dieser Wettbewerb ist. Nur selten ist es möglich, ein Projekt dieses Ausmasses in einem geschützten Ortsbild zu planen. Es ist vorgesehen, dass die Resultate kurz vor Weihnachten bekanntgegeben werden.

Zurzeit ist in einem Fenster der Kulturwerkstatt «Zum obern Haus» an der Kirchgasse 13 in Steckborn das Gipsmodell ausgestellt, das den Brandort und die angrenzenden Häuser zeigt. Mitte Januar 2017 werden sämtliche eingereichten Projekte samt Modellen und Plänen ausgestellt. (red.)