Mit Witz und schöner Melodie

Der Musikverein Islikon-Gachnang widmete sein Samstagabendprogramm mit Charme einem patriotischem Thema: Das Motto war «Helden & Mythen».

Christof Lampart
Drucken
Teilen
Blick aus dem Publikum auf den Musikverein Islikon-Gachnang. (Bild: Christof Lampart)

Blick aus dem Publikum auf den Musikverein Islikon-Gachnang. (Bild: Christof Lampart)

GACHNANG. Wen würde wohl Wilhelm Tell zu Hilfe holen, sollten die Habsburger wieder einmal daran denken, sich – wie vor über 700 Jahren – die Urschweiz territorial einzuverleiben? Aus dem Wunsch nach Hilfe begab sich im Lauf des Abends Wilhelm Tell humorvoll auf die Suche nach Verstärkung. – So weit, so gut.

Roter Faden und Musikgenuss

Doch es kam noch besser. Zwar war thematisch der rote Faden gelegt worden, um das Konzert in ein stimmiges Ganzes einzubinden, doch eigentlich hätte es auch die Musik allein getan. Denn unter dem ebenso stringenten wie die musikalischen Feinheiten auslotenden Dirigat Alexander Küblers wusste die homogen auftretende Harmoniemusik auch jene zu überzeugen, die nicht nur der Unterhaltung wegen, sondern auch wegen des Musikgenusses gekommen waren.

Das Programm selbst war eine Mischung aus bekannten Oldies und eher unbekanntem Neuem. Nicht alle Stücke waren gedacht, mitzuklatschen, doch alle so gespielt, dass es sich lohnte, genau hinzuhören.

Auf Stärken bedacht

Auffallend war, dass die famos aufspielende Harmonie – sie belegte am kantonalen Musikfest in Müllheim den hervorragenden zweiten Platz in der 2. Stärkeklasse – es bei der Stückauswahl darauf anlegte, die eigenen Stärken ins beste Licht zu rücken. Da war dann halt doch nicht jedes Werk so bekannt wie die «Steiner Chilbi» oder «Feeling Good». Aber das machte an diesem gelungenen Unterhaltungsabend kaum jemanden etwas aus.

Aktuelle Nachrichten