Gesang aus 60 Kehlen in der Trotte

Platz war am Mittwochabend in der Trotte in Pfyn Mangelware. Auf der Bühne stand der Sing-Song-Chor. Die 120 Zuschauer waren begeistert von den Perlen der Rock- und Pop-Geschichte.

Regula Raas
Drucken
Teilen
Der Sing-Song-Chor füllt die Trottenbühne. (Bild: Regula Raas)

Der Sing-Song-Chor füllt die Trottenbühne. (Bild: Regula Raas)

PFYN. Der Sing-Song-Chor aus Münchwilen hatte zuvor schon zweimal in Pfyn gastiert. Und auch am Mittwochabend konnte der Chor mitsamt vierköpfiger Begleitband einmal mehr mit viel musikalischem Temperament und Leidenschaft auf der Bühne in der Pfyner Trotte glänzen. Im Saal sassen 120 Zuhörer eng, und die Bühne war überfüllt mit 60 Sängerinnen und Sängern.

25teiliges Lieder-Potpourri

Mit «Oh happy day» startete das Lieder-Potpourri. Der Chor, sein dynamischer Leiter wie auch die versierte Band, bestehend aus Klavier, Gitarre, Bass und Drums, bescherte den Gästen denn auch einen glücklichen Ausklang des Tages. In den folgenden zweieinhalb Stunden präsentierte der Chor auf eindrückliche Art und Weise 25 Perlen der Rock- und Pop-Geschichte in englischer Sprache, Italienisch, Deutsch und Mundart – alles auswendig und mit viel «feu sacré» in schwarz-rotem Outfit vorgetragen.

Chorleiter Andy Raas setzte gekonnt eigene Arrangement ins Programm, liess den Chor a cappella singen bei «Killing me softly», wagte sich an aussergewöhnliche Harmonien in der «Bohemian Rhapsody» oder baute passende Gesangs- oder Gitarrensoli ein. In seinen humorvollen Zwischentexten flirtete er mit dem Publikum und liess dieses zwecks gemeinsamen Feelings stehend zu «Radio Ga Ga» einen Rhythmus klatschen.

Raas vermochte vom ersten Lied an sein musikalisches Temperament auf den Chor zu übertragen, und dieser warf mit ansteckender Fröhlichkeit den Funken ins Publikum. Dieses dankte den Hinterthurgauern mit der Forderung nach zwei Zugaben.

Nächste Chorkonzerte: 24. Oktober: Amriswil; 1. November: Weinfelden; 7. November: Frauenfeld; 21. November: Münchwilen