Blasmusik in ihrer ganzen Vielfalt

MUOLEN. 600 Musiker boten am Fürstenländer Kreismusiktag in Muolen anspruchsvolle Blasmusik, unterhaltende Shows und rassige Marschmusik.

Erwin Schönenberger
Drucken
Die Liberty Brass Band Ostschweiz gewann den Marschmusik-Wettbewerb in der Kategorie traditionelle Marschmusik. (Bild: Erwin Schönenberger)

Die Liberty Brass Band Ostschweiz gewann den Marschmusik-Wettbewerb in der Kategorie traditionelle Marschmusik. (Bild: Erwin Schönenberger)

Farbige Uniformen, glänzende Instrumente und viel Blasmusik prägten das Dorfbild am Samstag am Dreitagefest «KROC 9313» in Muolen. Rund 3000 Besucherinnen und Besucher liessen es sich nicht nehmen, diese geballte Ladung bester Blasmusik zu geniessen. Die 15 Vereine aus dem Kreis Fürstenland boten denn auch alles, was man an qualitativ hochstehender Blasmusik erwarten kann.

Standortbestimmung

Neun der 15 Vereine nutzten am Kreismusiktag die Möglichkeit, sich von einer fachlich kompetenten Jury bewerten zu lassen. Je nach Wunsch geschah dies offen mit Punktzahlen oder in einem Gespräch zwischen einem Jurymitglied und Verantwortlichen der Vereine. Im eher kleinen Adler-Saal kamen die Besucher in den Genuss sorgfältig einstudierter Kompositionen. Die Akustik des Saals machte die kleinsten technischen Unsauberkeiten und Intonationsschwächen auch für das Ohr des Laien hörbar.

Die meisten Vereine konkurrierten in der zweiten und dritten Stärkeklasse. Eine Ausnahme bildete die Liberty Brass Band Ostschweiz, die sich in der Höchstklasse bewerten liess. Seit wenigen Jahren haben die Musikvereine des Kreises Fürstenland die Möglichkeit, am Kreismusiktag auf der Bühne mit einer Show aufzutreten. Diese wird neben der Jury vor allem vom Publikum bewertet. Fünf Vereine boten Unterhaltung und Stimmungsmache pur. Die einen, wie die Musikgesellschaft Bernhardzell, Sieger des Showprogramms, setzten dabei auf fast professionell aufgemachte Show, unter dem Motto «Hurra, die Schule brennt!». Andere Vereine boten Schunkelunterhaltung oder Rockiges.

Beliebte Marschmusik

Den krönenden Abschluss des Kreismusiktages bildet traditionell der Marschmusik-Wettbewerb. Besonders beklatscht wurden die Vereine aus Häggenschwil und Andwil-Arnegg, die neben guter Musik mit ihren Evolutionen auch optisch für einen besonderen Genuss sorgten. Bei den Marschmusikvorträgen auf der von Zuschauern gesäumten Dorfstrasse vergab die Jury bei möglichen 300 Punkten Bewertungen zwischen 247 und 288 Punkten.

Bei der Rangverkündigung im Festzelt gab es grossen Jubel bei den Gewinnern: Die Liberty Brass Band siegte bei der traditionellen Marschmusik und die Musikgesellschaft Andwil-Arnegg in der Kategorie «Marschmusik mit Evolutionen».