Thurbo-Chef geht in Pension

Drucken
Teilen

Wechsel Ernst Boos leitet die Geschicke der Ostschweizer ­Regionalbahn seit deren Gründung im Jahr 2001. Nun lässt sich der promovierte Wirtschaftswissenschafter per Ende Jahr im ­Alter von 63 Jahren frühpensionieren. Den Rücktritt hat Boos ­intern schon länger angekündigt.

Die Bahn sucht per Inserat eine neue Geschäftsführerin oder einen neuen Geschäftsführer. Thurbo-Sprecher Werner Fritschi sagt: «Wir sind ein bodenstän­diges Unternehmen, deshalb ­suchen wir auf diesem Weg und haben nicht einen Headhunter mit der Suche betraut.» Die Wahl der neuen Geschäftsführung ­obliegt dem Verwaltungsrat der Regionalbahn Thurbo AG.

Das Unternehmen mit Sitz in Kreuzlingen ist eine Tochtergesellschaft der SBB, der Kanton Thurgau ist mit zehn Prozent ­beteiligt. Die über 100 bunten Gelenktriebzüge von Thurbo sind auf einem Streckennetz von 640 Kilometern unterwegs. Das Netz ­erstreckt sich über die ganze Ostschweiz mit den Kantonen Thurgau, St. Gallen, Zürich, Schaff­hausen, Aargau, Appenzell Aus­serrhoden und Graubünden sowie grenzüberschreitend nach Baden-Württemberg. Täglich transportiert die Bahngesellschaft rund 93000 Passagiere, im Jahr sind es 34 Millionen. Über 450 Mitarbeiter stehen im Dienste von Thurbo. (seb.)