Teure Aktion für die Liebe

Am Freitag wurde der See vor Bregenz plötzlich zur Landebahn: Ein 23jähriger Gleitschirmpilot stürzte pünktlich zum Beginn der Oper von «Andre Chenier» in der Nähe der Festspielbühne in das Wasser. Rettungskräfte trafen wenig später bei ihm ein.

Merken
Drucken
Teilen

Am Freitag wurde der See vor Bregenz plötzlich zur Landebahn: Ein 23jähriger Gleitschirmpilot stürzte pünktlich zum Beginn der Oper von «Andre Chenier» in der Nähe der Festspielbühne in das Wasser. Rettungskräfte trafen wenig später bei ihm ein. Doch der Pilot brauchte keine Hilfe, denn sein Kollege wartete mit einer Taucherausrüstung bei der Landestelle. Die beiden wollten laut eigenen Angaben die Menschen mit der Aktion Liebe, Licht und Frieden aufmuntern. Blöd nur, dass sie niemanden über die Aktion informierten – der Friedensengel und sein Froschmann müssen wohl die Kosten für den unnötigen Rettungseinsatz übernehmen. (ren)