Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Gewitter-Ticker: Swiss-Maschine wird von Blitz getroffen und kehrt um +++ die meisten Blitze im Thurgau +++ Überschwemmungen drohen

Heute Dienstag wird angefeuchtete und schwülwarme Luft zu uns ins Land transportiert, die Schauer- und Gewitterneigung ist so erhöht. Im AKW Beznau 1 kam es in der Nacht zu einer Schnellabschaltung.
Dominic Kobelt/Linda Müntener

Alles Aktuelle zum Gewitter im Ticker:

Teils heftige Gewitter in der Nacht auf Dienstag

Bereits in der Nacht kam es vereinzelt zu heftigen Niederschlägen und Gewittern. Gegen den Morgen hin verlagerte sich das Ganze auch in die Kantone Solothurn, Aargau und bis weiter an den Bodensee. Am Dienstag soll es laut Prognose zumindest teils sonnig werden. Allerdings kommt es bereits am Vormittag zu ersten Schauern, am Nachmittag teils kräftige Gewitter. Es wird schwül, 27-29 Grad.

AKW Beznau 1 abgeschaltet

Im Block 1 des Atomkraftwerks Beznau kam es in der Nacht auf Dienstag zu einer Schnellabschaltung. Grund dafür war eine Störung um 1.34 Uhr im Unterwerk, wie die Axpo mitteilt. Verantwortlich dafür sei wahrscheinlich ein Blitzschlag. «Damit war der Abtransport des im Kernkraftwerk Beznau produzierten Stroms teilweise nicht mehr gewährleistet», heisst es in der Mitteilung.

Im Block 2 wurde die Produktion gedrosselt. Dessen Leistung wurde ab 3.50 Uhr wieder erhöht. Im Laufe des Vormittags soll auch Block 1 wieder ans Netz gehen.

Viel Regen und Blitze im Thurgau

In Kombination mit den Gewittern fielen örtlich auch grosse Niederschlagsmengen. So wurden seit gestern Abend beispielsweise in Oberneunforn im Kanton Thurgau 37 Millimeter Regen registriert werden. Die Thurgauer Gemeinden belegen auf der Hitliste zur Niederschlagsmnenge von Meteo News den ersten Platz.

Zudem hat es im Kanton Thurgau gestern Nacht am meisten geblitzt. Meteo News hat 2'955 Entladungen im Thurgau registriert. Der Kanton St.Gallen liegt mit 1'149 Entladungen auf Platz 4.

Abflüge ab Zürich wieder möglich

Am Morgen kam es am Flughafen Zürich ausserdem zur Beeinträchtigung des Abflugverkehrs, da das Risiko eines Blitzeinschlages so hoch war. Die Mitarbeiter des Flughafens Zürich durften das Flughafenaussengelände nicht betreten. Betroffen waren jedoch nur die Abflüge – für diese benötigt es Bodenpersonal. Der Flugverkehr ist mittlerweile wieder uneingeschränkt möglich.

Überschwemmungen drohen

Der starke Regenfall könnte lokal zu Überschwemmungen führen:

Gegen Ende Woche soll es dann wieder sonniger werden: Die Temperaturen steigen Donnerstag und Freitag wieder auf 28 bis 30 Grad.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.