Tausendfüssler- Albtraum in Vaduz

Drucken
Teilen

Plage Schon seit Wochen kämpfen die Anwohner am Haldenweg oberhalb des Städtchens Vaduz mit Millionen von Tausendfüsslern. Sie befallen die Hauswände und finden nicht selten auch den Weg in die Häuser, wie das «Liechtensteiner Vaterland» schreibt. Schädlingsbekämpfer sprechen von einer sehr «aussergewöhnlichen» Situation und einem «prekär hohen Befall». Die Tausendfüssler vermehren sich sehr schnell. Bekämpft werden sie mit einem Pulver, einem sogenannten Silikatstaub. Dieser Staub zerstört den Panzer der rund drei Zentimeter langen Tiere, woran sie schliesslich nach zwei bis drei Stunden verenden. Allerdings können die Tausendfüssler nur bei trockenem Wetter «bestäubt» werden. Die Schädlingsexperten rechnen erst im Oktober dank kälterer Temperaturen mit einer Beruhigung der Situation. (red)