Taucher suchen weiter nach vermisstem Bub

WATTWIL. Auch am vierten Tag nach dem Verschwinden eines Zweijährigen in Wattwil geht die Suche nach dem Bub weiter. Die Suchaktion konzentriert sich auf die Thur, die Kantonspolizei St.Gallen geht weiterhin von einem Unfall aus.

Sarah Gerteis
Drucken
Teilen
Der vermisste Zweijährige. (Bild: Kapo SG)

Der vermisste Zweijährige. (Bild: Kapo SG)

"Abgesucht wird heute ein weiterer Sektor der Thur - flussabwärts", sagt Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der St.Galler Kantonspolizei. Im Fokus stehe der Abschnitt zwischen den Ortschaften Lütisburg und Bütschwil. Taucher, Hunde und Bodenpersonal der Polizei stehen im Einsatz, gesucht wird im Fluss selbst und entlang des Flussufers. Auch die Suche mittels Helikopter werde nochmals in Betracht gezogen.



Unterstützt wird die St.Galler Kantonspolizei heute von Tauchern der St.Galler Stadtpolizei. "Die Suche im kalten Flusswasser ist körperlich sehr anstrengend", sagt Rezzoli. Deshalb sei es wichtig, dass genügend Taucher zur Verfügung stehen, die sich abwechseln können.

Der vermisste Zweijährige. (Bild: Kapo SG)

Der vermisste Zweijährige. (Bild: Kapo SG)

Die Polizei geht beim Verschwinden des zweijährigen Eritreers weiterhin von einem Unfall aus. "Hinweise auf ein Verbrechen gibt es keine", so Rezzoli. Stimmt diese Theorie, stehen die Chancen, dass der Bub noch lebt, allerdings schlecht. "Wenn er in die Thur gefallen ist, werden wir ihn wohl kaum lebend finden", sagt der Mediensprecher. "Es wäre nicht richtig, falsche Hoffnungen zu schüren." Wie lange die Suche fortgesetzt wird, steht noch nicht fest. "Wir beurteilen die Situation laufend", so Rezzoli.

Der zweijährige Knabe wird seit Samstagnachmittag vermisst. Der Bub hatte mit seinen Eltern ein Fest im katholischen Pfarreizentrum in Wattwil besucht, das direkt an der Thur liegt. Dort verloren ihn die Eltern aus den Augen. Ein Schuh des Zweijährigen wurde am Flussufer gefunden.

Ein Polizist sucht nach dem vermissten Buben, aufgenommen an der Thur, am Montag, 20. April 2015, in Bütschwil. (Bild: Keystone)
8 Bilder
Ein Polizeiauto, aufgenommen an der Thur. (Bild: Keystone)
Es ist der dritte Tag der Suche. (Bild: Keystone)
An der Thur wurde ein Schuh gefunden. (Bild: Keystone)
Ist der zweijährige Eritreer ertrunken? (Bild: Keystone)
Die Polizei schliesst Hinweise auf eine Entführung nicht aus. (Bild: Keystone)
Die Eltern hatten das Kind während eines Festes aus den Augen verloren. (Bild: Keystone)
Das Katholische Kirchenzentrum, wo das Fest stattfand, liegt nahe der Thur. (Bild: Keystone)

Ein Polizist sucht nach dem vermissten Buben, aufgenommen an der Thur, am Montag, 20. April 2015, in Bütschwil. (Bild: Keystone)