Taschendiebin überführt

ST.GALLEN. Die Kantonspolizei St.Gallen hat ein Ermittlungsverfahren gegen eine 34-jährige Schweizerin abgeschlossen. Die Frau wird sich wegen mehrfachen Diebstahls, mehrfachen Hausfriedensbruchs und Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Drucken
Teilen
Vorsicht, Handtaschendiebe: Eine Mehrfach-Täterin ist von der Kantonspolizei St.Gallen überführt worden. (Bild: GAETAN BALLY (KEYSTONE))

Vorsicht, Handtaschendiebe: Eine Mehrfach-Täterin ist von der Kantonspolizei St.Gallen überführt worden. (Bild: GAETAN BALLY (KEYSTONE))

Die 34-jährige Frau war im vergangenen November in einem Einkaufszentrum festgenommen worden, wie die St.Galler Kantonspolizei meldet. Dies, weil sie eine Handtasche gestohlen hatte.

Nach weiteren Ermittlungen und zwei Hausdurchsuchungen gelang es der Polizei schliesslich, die Frau mit fünf weiteren Handtaschen-Diebstählen in Verbindung zu bringen. Vier der Taschen stahl sie in Einkaufszentren, eine weitere in einem Schuhgeschäft. Dabei profitierte sie von der Unaufmerksamkeit der Besitzerinnen der Handtaschen. "Die Beschuldigte brauchte den grössten Teil des Geldes, um harte und weiche Betäubungsmittel zu kaufen", schreibt die Kantonspolizei. Bei einer der beiden Hausdurchsuchungen stellte sie mehrere Gramm Marihuana sicher.

Der Grossverteiler hatte bereits zu einem früheren Zeitpunkt ein Hausverbot gegen die Frau ausgesprochen. Deswegen hat sich die 34-Jährige auch des fünffachen Hausfriedensbruchs schuldig gemacht. Weiter wird sie sich wegen Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz vor der Staatsanwaltschaft verantworten müssen. (kapo/dwa)

Aktuelle Nachrichten