Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kommentar

St.Gallen ist als Standort für die Swiss Skills gestorben

Die St.Galler Bewerbung für eine Austragung der Schweizer Berufsmeisterschaften ist offiziell noch nicht vom Tisch. Doch angesichts der aktuellen Vorzeichen darf sich die Ostschweiz keine Illusionen machen: Der Anlass wird weiterhin in Bern stattfinden.
Adrian Vögele
Adrian Vögele, Redaktor Ressort Ostschweiz

Adrian Vögele, Redaktor Ressort Ostschweiz

Es kommt nicht allzu oft vor, dass die ganze Ostschweiz einmütig hinter einer Idee steht. Die St. Galler Kandidatur für die Austragung der Schweizer Berufsmeisterschaften (Swiss Skills) ist ein solcher Fall. Nicht nur der Thurgau und beide Appenzell ziehen mit. Selbst die Ostschweizer Regierungskonferenz ist mit im Boot – acht Kantone, Zürich inklusive.

Das alles nützt leider nichts. Die Kandidatur hat schon Schiffbruch erlitten, bevor der offizielle Entscheid gefallen ist. Denn die Tendenzen bei der Stiftung Swiss Skills sind eindeutig: Die Organisation hat sich in Bern gut eingerichtet. Schon zweimal hat der Grossanlass dort stattgefunden. Die Veranstalter bauen Personal auf und wollen vom Vierjahres- auf den Zweijahresrhythmus wechseln. Für 2020 und 2022 wäre Bern als Standort wieder gesetzt. Man darf sich keine Illusionen machen: Nach vier Durchführungen auf dem Berner Expo-Gelände wird niemand mehr auf die Idee kommen, alles umzukrempeln und mit der Mammut-Veranstaltung noch auf Tournee zu gehen.

Dass St. Gallen bereits zweimal erfolgreich die Berufs-Weltmeisterschaften durchgeführt hat, scheint in der aktuellen Debatte wenig ins Gewicht zu fallen. Dafür ist die ungünstige geografische Lage der Stadt ein Thema. Dass sich Johann Schneider-Ammann aus der Diskussion raushält, obwohl der Bund ein gewichtiger Geldgeber der Swiss Skills ist, deutet darauf hin, dass der Wirtschaftsminister die Zentralisierung des Anlasses billigt. Wie könnte er auch dagegen sein, als Berner! Zwar übergibt er sein Departement bald in neue Hände – aber für eine Kursänderung bei den Swiss Skills dürfte es zu spät sein.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.