Südafrika in der Ostschweiz

OSTSCHWEIZ. In 24 Tagen beginnt die Fussball-WM. Das Tagblatt begibt sich aus diesem Anlass in einer Artikelserie auf südafrikanische Spuren in der Ostschweiz. Den Start macht der St.Galler Flugpionier Walter Mittelholzer.

Adrian Vögele
Merken
Drucken
Teilen
Der St. Galler Flugpionier Walter Mittelholzer fliegt 1927 als erster Schweizer nach Kapstadt. (Bild aus: Walter Mittelholzer et al.: «Afrikaflug», Zürich 1927)

Der St. Galler Flugpionier Walter Mittelholzer fliegt 1927 als erster Schweizer nach Kapstadt. (Bild aus: Walter Mittelholzer et al.: «Afrikaflug», Zürich 1927)

Rauchen war durchgehend erlaubt, Air Condition und Flight Attendants gab es keine – dafür Zwischenlandungen in der Wildnis. 77 Tage dauerte der erste Flug Zürich–Kapstadt, die erste Überquerung Afrikas mit einem Wasserflugzeug im Winter 1926/1927. Am Steuer der Maschine vom Typ «Dornier Merkur» sass der St. Galler Walter Mittelholzer, mit dabei waren ein Co-Pilot und zwei wagemutige Forscher.

Es war nicht der erste Flug von diesem Kaliber für den bekannten Ostschweizer Flieger und späteren Direktor der Swissair. Er bahnte sich den Weg nach Kapstadt entlang des Nils und der Grossen Seen – nicht ohne Schwierigkeiten. Die Malaria machte den Expeditionsteilnehmern ebenso zu schaffen wie der streikende Motor, die ungenauen Karten und die Angst vor wilden Tieren. Von den vier Männern erreichten schliesslich nur zwei Kapstadt auf dem Luftweg.

Spätestens dieser Flug machte Mittelholzer in der Schweiz zur lebenden Legende. Im Buch «Afrikaflug», das noch 1927 erschien und schlagartig zum Bestseller wurde, lebt das Abenteuer bis heute.

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 18. Mai.