STROMAUSFALL: Kalter Morgenkafi für die Ostschweiz

Im Unterwerk in Mörschwil kam es am frühen Dienstagmorgen zu einem technischen Defekt mit Brand, der von der Feuerwehr gelöscht werden musste. Die Folge davon: Ein Stromausfall in Teilen der Ostschweiz.

Drucken
Teilen
Im Unterwerk in Mörschwil kam es zu einem Brand, der den Stromausfall auslöste. (Bild: Archiv)

Im Unterwerk in Mörschwil kam es zu einem Brand, der den Stromausfall auslöste. (Bild: Archiv)

Ein geplatztes Isolationskabel bei einem Strom- und Spannungswandler im Unterwerk in Mörschwil löste am frühen Dienstagmorgen um 5.39 Uhr einen grösseren Stromausfall aus. Betroffen war die Leitung Mörschwil-Rorschach, wie es von Seiten der Axpo Holding AG heisst.

"Im Unterwerk fiel der Strom lediglich für ein bis zwei Sekunden aus", so Florian Schneider, Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen. Doch in einigen Teilen der Bodenseeregion, vor allem im Raum Rorschach, bis ins Appenzellerland, hatte das teils mehrminütige Stromausfälle zur Folge. "Rorschach war gar 14 Minuten ohne Strom", so Schneider.

Die Feuerwehr Mörschwil musste im Unterwerk den Brand mit zwei Feuerlöschern unter Kontrolle bringen. Davor habe man allerdings die Anlage sichern müssen, da sie unter einer Spannung von 110'000 Volt stehe. Als Brandursache steht gemäss Mitteilung der Polize ein technischer Defekt im Vordergrund. Der kriminaltechnische Dienst der Kantonspolizei St.Gallen wurde zur Ermittlung der genauen Brandursache beigezogen. Der Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Franken geschätzt.(chs)

Aktuelle Nachrichten